Donnerstag, 31. Juli 2008

Sicher wie auf Schienen – Illidan beware!

Wie der Titel schon sagt, der Raid verlief so sicher wie auf Schienen. Auch wenn wie zu Beginn ein wenig unstrukturiert starten und wirklich Kapitale Fehler machten, schafften wir es teilweise wirklich mit einem fast halb toten Raid die Wellen zu Winterchill zu meistern, welcher geht so lief aber down ging. Dann ging es weiter und von Minute zu Minute wurde der Raid besser. Bei Anetheron noch ein wenig Probleme, im Hordenlager lief dann aber alles wieder sauber und Azgalor und Kaz’rogal mussten sich auch geschlagen geben. Auch wenn Azgalor es wirklich auf unsere Heiler abgesehen hatte und zusätzlich unsere Magegruppe exzellent überraschte und komplett auslöschte. Dennoch ging der Sack ohne großes Zittern down.
Da wir wie üblich passend um 22 Uhr fertig waren verlagerten wir uns nach TK um dort den Phönix umzuhauen, der wie alle Bosse auch im 1st Try fiel und mal was neues dabei hatte: Arcanite Steam-Pistol welche einer unserer Schurken einsackte.
Das was ich an diesem Raid sehr gut fand, war das wir gezeigt haben das wir unsere Kills und die Trashphasen machen auch wenn hier und da durchaus grobe Schnitzer passieren bzw. wenn wir mal in Unterbesetzung (durch zu viel Tote) sind. Das ist gut so ich hoffe nur die Leute fangen nicht an MH auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich weiß es der Trash saugt enorm, ich hoffe nur die Leute finden sich damit ab das wir da noch ein paar IDs durch müssen. Bei den T6 Handschuhen hatten wir bislang noch gar nicht den Priester-, Hexer-, Paladintoken und müssen hier noch nachbessern ausserdem steht Archimonde immer noch auf der Abschussliste und der hat einige gute Loots dabei ähnlich wie Azgalor so das MH sobald noch nicht von der Liste der Farminstanzen verschwindet. Ich hoffe wir haben etwas Dropglück und bekommen die Raidplanung so gut hin, dass auch möglichst schnell alle ihre restlichen Phiolen looten, damit wir den T5 Content ausphasen können um so mehr Zeit für Archimonde und BT zu haben.
Wir müssen wirklich zusehen das wir den Spagat hinbekommen die Leute ausreichend zu Equipen und gleichzeitig einige der besser Equippten weiterhin motiviert und bei Laune zu halten, damit wir mit einer starken Gilde uns dann auf den T6 Content fokussieren können.
Hier noch eine kleine Grafik die ich für unsere Zwecke ein wenig umgestaltet habe und die Motivation erhöhen soll. Diese werde ich auch im Gildenforum posten.
Das Setup für Heute Abend steht und sieht sehr solide aus. An den noch offenen Punkten auf der Liste werden wir Heute noch nichts machen, dafür werden wir aber hoffentlich solide Vorarbeiten leisten.


Wrath of the Lich King - Nieder mit dem NDA lange lebe der freie Informationsaustausch!

Wie ich ja schon einmal schrieb die WotLK Beta ist nun gestartet und die ersten Blogger die ich lese und auch einige Seiten fangen an fleißig über die verschiedensten Aspekte des Spiels zu berichten. Das ganze ist somit massig Treibstoff in der Blogosphere, denn diese lebt vom reblogging, sprich Das was andere Blogger irgendwo geschrieben haben aufzugreifen und das ganze dann mit seinen eigenen Gedanken etc. als Grundstoff für einen eigenen Eintrag zu benutzen.
Auch ich werde mich natürlich diesem Trend unterwerfen.^^

Nein Spaß beiseite, inzwischen ist ein neuer Beta Build aufgespielt worden und wie es zu erwarten war wird fleißig und meistens zu Recht an den Stellschrauben gedreht um das Classbalancing halbwegs hin zu bekommen. Wie ich erwartet hatte, waren in dem neuen Build zu 90% PvP Nerfs enthalten. Das war IMHO auch bitter nötig, denn einige Talente waren einfach zu mächtig geraten. Der Zerstörungsbaum des Hexers musste stark abspecken, denn diesen hat Blizzard anscheinend zum Zukünftigen PvP Baum auserkoren. Die Verlangsamungseffekte auf seinen Zaubern wurden stark gesenkt und auch die Zukunft des Chaosbolt ist ungewiss. Das Teil war auch wirklich extrem stark und war einfach der Finisher im Kampf gegen Schurken, Magier, Paladine und auch Disziplin Priester. Während es bislang im PvP gute Koordination brauchte um solch einen Schutzeffekt mittels einem Spieler aufzuheben, während die anderen quasi Zeitgleich ihren Finisher ansetzten, hatte der Hexenmeister hier quasi ein Werkzeug an der Hand das dieses überflüssig machte.
Auch der Feraldruide konnte der Nerfkeule nicht entgehen (zum Glück) denn er hatte wohl eines der mächtigsten Talente im Baum die ich je gesehen habe. Eine 100% Chance bei nahezu jeder Hauptattacke in Bärenform den Gegner um 10% Bewegunsgtempo und auch seiner Angriffsgeschwindigkeit zu verlangsamen. Das ganze dann 5 mal stapelbar und somit also nur 50% Tempo und nur noch 50% Schaden. Zusammen mir den starken Nehmerqualitäten eines Bären und seinem Feralcharge, wäre er damit in der Arena sehr mächtig gewesen. Aber nicht nur in der Arena auch im PvE. Im Endeffekt war der Debuff so verdammt stark das ein solcher Debuff quasi Pflicht gewesen wäre. Hier hatte amn aber schnell reagiert und nun sieht das Talent wesentlich besser aus. Die Bewegungsreduzierung bleibt, die Angriffsreduzierung wurde auf 3% pro Stapel gesenkt. Somit hat ein Druiden Tank jetzt auch ohne Off- oder Defkrieger im Raid die Möglichkeit den hereinkommenden Schaden angemessen zu reduzieren – effektiv hat man dem Druiden damit im Bereich des PvE ein Thunderclap spendiert das wirklich für Progressraids nahezu unerlässlich war. Es sieht also ganz schwer danach aus, dass man versucht Druiden und Def-Krieger beim Maintanken anzugleichen während man die Spezialaufgaben den beiden anderen Tankklassen überlässt.

Bei den Jägern gab es zuletzt keine großen Veränderungen – eigentlich wurden nur Rechtschreibfehler in den Beschreibungen der neuen Fähigkeiten korrigiert. Das kann zweierlei bedeuten. Entweder das Balancing ist sehr gut und die Klasse ist quasi schon größtenteils fertig, oder aber die Klasse ist Underpowered und Blizzard fällt momentan nicht richtig ein, wie man hier einen Buff einbringt ohne gleich wieder zu viel des Guten zu tun, wobei ich derzeit sagen würde das die Bäume allesamt sehr gut aussehen, nur das eigentlich jeder Baum ein recht hochstufiges Füllertalent bvekommen hat (was nicht unbedingt nötig gewesen wäre). Besonders fällt dies beim Beastmaster auf, da sein Füllertalent das vorletzte Talent ist, welches wenn man sich andere Klassen anschaut durch die Bank weg dort in nahezu jedem Talentbaum DAS neue Knallertalent platziert hat. Das soll aber nicht heißen der BM Baum wäre underpowered. Ich finde er ist sehr gut gelungen und es gibt ein bis zwei Stufen unterhalb seines Hochstufigen Füllertalents sehr gute Alternativen, in denen man seine Talentpunkte auch exzellent unterbringen kann.
Dennoch gibt es Änderungen für die Jäger, die jedoch eher Indirekt kommen. Auch hier sieht es so aus als wäre Primär das PvP dran. Zahlreiche der neuen Pet-Fähigkeiten werden generft. In der Regel geht Blizzard hier oftmals mit der doppelten Hammermethode vor und erhöht den Cooldown massiv und reduziert die Wirkungsdauer. Die größten Verlierer Krabben, Netherrochen, Korokolisken und Ebnenschreiter. Na ja ncihts davon betrifft mich wirklich, da ich ja primär ein PvE Spieler bin, obwohl ich finde das Blizzard es teilweise jetzt ein wenig zu stark abgeschwächt hat weil die Petfähigkeiten auch Micromanagment erfordern und jetzt teilweise kaum noch den Aufwand wert sind. Ich hoffe hier wird man noch mit den nächsten Beta Builds zu einem gesunden Mittelmaß finden.
An der Front der guten Nachrichten kann man derzeit jedoch freudig verkünden das es derzeit so aussieht das ein lang ersehnter Traum wirklichkeit werden könnte, denn derzeit kann man Teufelssaurier zähmen, welche auch über eine eigene neue Rassenfähigkeit verfügen und was einen Bug somit quasi ausschließt. Die Viecher sind groß, sehen Böse aus, sind DPS Pets und verfügen derzeit über das beste DPS Talent und werden vermutlich je nachdem ob es zu einem Exotic Pet wird oder nicht (vorausgesetzt es bleibt alles so) die Motte in Punkto bestes Raidpet überholen.










Derzeit beschäftigen mich Inscriptions jedoch am meisten. Inscription ist der neue Beruf der mit Wrath of the Lich King eingeführt wird. Analog zum Juwelenschleifen besteht der Beruf aus zwei Teilen. In den unteren Stufen stellt man verschiedene magische Tinten her und beschrieben damit Pergamente um daraus Schriftrollen zu machen. Nebenbei können noch einige andere nützliche Dinge hergestellt werden. Zum einen Teleportationsschriftrollen die alle 15min Benutzt werde können und wie ein zusätzlicher Ruhestein benutzt werden können. Dies ist sehr schön gibt es doch einigen Klassen ein wenig mehr Mobilität.
Zusätzlich können sie noch besondere magische Blanko-Schriftrollen herstellen, welche anschließend von einem Verzauberer mit einer Verzauberung belegt werden kann. Dadurch löst man die Verzauberung Zeitlich von der Person. Somit können nun auch Verzauberer ihre Dienste über das Auktionshaus anbieten und man kann seine Twinks verzaubern.
In den höheren Stufen wird man dann erlernen besondere Glyphen zu erstellen. Diese benutzt man quasi wie Sockelsteine für Spieler. Jeder Charakter wird in Wrath of the Lich King eine Anzahl „Sockelplätze für Glyphen“ bekommen – welche unabhängig von der Rüstung des Spielers sind. Derzeit besitzt ein Spieler 6 Stück davon. Diese sind in drei Kategorien je nach Mächtigkeit unterteilt: kleine, mittlere und große, wovon man jeweils 2 hat.

Kleinere Glyphen sind eher in der Kategorie Optik und Style anzusiedeln. Viel ist noch nicht bekannt. Allerdings gibt es ein Beispiel das es eine kleine Glyphe geben soll mit der der Verwandelungsspruch des Magiers so abgeändert wird das er Gegner in Pinguine verwandelt.

Mittlere Glyphen hingegen haben schon handfeste Vorteile und modifizieren teilweise schon sehr interessant die Fähigkeiten der Klassen. Leider ist bislang noch nicht viel bekannt aber das was man schon lesen/sehen konnte wird einem Jäger auf seinem manaabsaugenden Stich eine zusätzlich 15%tig Chance gewährt das der Spruch einem Bannungseffekt widersteht.

Für Druiden ist schon etwas mehr durchgesickert und so gibt es hier schon einige mittlere Glyphen. Mit einer kann Swipe ein zusätzliches Ziel treffen, also kann ein Druide damit nun recht bequem 4 Mobs tanken. Eine andere erhöht die Wirkungsdauer von Mangle (dem 41ger Feraltalent) um 6 sec, dies sorgt dafür, dass nach einem Mangle der nicht landet die Aggrogenerierung nicht so stark einknickt. Dann gibt es auch eine die den Druiden-Spott eine 8% erhöhte Trefferchance gewährt oder eine Glyphe die die Wirkungsdauer von Blühendes Leben um 1sek verlängert oder aber das Rasche Heilung nicht mehr den HoT-Effekt auf dem Ziel aufbraucht. Darüber hinaus gibt es auch noch einige primär im PvP brauchbaren Glyphen die dem Moonkin Druiden Zorn unterbrechungsfrei wirken lassen.

Das Konzept ist interessant, aber auch Riskioreich, denn durch diese Veränderungen und Modifikationen wird das Spiel wesentlich Variantenreicher. Dadurch wird das Problem das Balancing verschärft, denn nun kann eine Fähigkeit je nach den benutzten Glyphen unterschiedlich stark sein. Hier muss man zum einen Aufpassen, das man nicht die Basisfähigkeit aufgrund der Wirkung mit einer bestimmten Glyphe so stark abschwächt das sie auch ohne die Glyphe noch wirkungsvoll ist und seine Daseinsberechtigung hat, andererseits darf man auch die Glyphen selbst nicht so stark abschwächen, das sie Bedeutungslos werden, weil dann natürlich der Sinn der ganzen Sache doch stark hinterfragt werden sollte und Blizzard damit nicht nur einfach Checklisten mäßig einen Punkt auf der Featureliste abhacken kann.

Doch derzeit sieht es so aus als wäre Blizzard auf de richtigen Weg. Anhand der Druidenglyphen kann man sehen, dass das sie einen ganzen Sack voll gute und nützliche Glyphen haben, ich finde das ist wichtig damit das ganze nicht einfach zur typischen Min/Max Number crunching Gesichte verkommt. Das ganze bietet wenn man es richtig macht durchaus Potenzial einen Charakter je nach Bedarf weiter zu spezialisieren. So können z.B. HoTs ausgebaut werden oder aber man verbessert Manargenration eines Raids oder man baut sein Bäumchen zum besseren Directhealer aus, wenn man hier evtl. Knappheit im Raidroster haben sollte. Für Heiler und Tanks sowie Spieler im PvP wird es hier sicherlich mehr Möglichkeiten der Individualiserung geben, als es vermutlich für Raid-DDs geben wird, denn hier wird es früher oder später gibt es die neuen Cookie Cutter Skillungen mit der dazu entsprechenden Spellrota und dann nimmt man natürlich Glyphen die dies maximal unterstützen. Na klar im Endeffekt wird das ganze natürlich genau wie Verzauberung und zuletzt Juwelenschleifen jetzt zu Enchanting 3.0 mutieren und im Endeffekt ein „Must have“ für alle ernsthaften Endgame Aktivitäten (PvP / PvE) werden und somit den Grind ein wenig aufwendiger machen. Ich finde es jedoch trotzdem spannend weil das ganze etwas mehr Potenzial und Abwechselung bieten kann als dies Verzauberungskunst und Juwelenschleifen vermochten. Wo jeweils die Metasockel bzw. die Waffenprocs die einzigen wirklich spannenden Dinge waren, während der Rest der Boni ja recht klar und übersichtlich, aber auch irgendwie „langweilig“ waren.

Dienstag, 29. Juli 2008

Power Raid by Retribute

In vielen Energy-Drinks, die von Raidern Weltweit zum Durstlöschen vor, während und nach dem Raid genutzt werden, ist ein relativ hoher Anteil Noobigkeit enthalten. Noobigkeit gibt jedoch keinen Push und entzieht dem Körper durch seine harntreibende Wirkung auch noch zusätzlich Wasser. Damit wirken Getränke mit Noobigkeit genau dem entgegen, was ein gutes Raidgetränk leisten sollte: Bosse legen und 1337 sein!
Erleben Sie daher die unglaubliche Wirkung von Retribute Powerraid, dem Raidgetränk der Profiraider! Es gibt dem Raider lang anhaltende Power und reguliert schnell und effizient den Flüssigkeitsausgleich und führt ihm neue Energie zu, so dass man auch nach Stunden noch konzentriert der schwersten Bosse bezwingen kann.

Der vierte und letzte Raid in dieser Raidwoche war einfach der Hammer. Die Taktik mit der wir bei diesem Anlauf an Supremus herangingen stellte sich als wesentlich besser heraus. Es starben zwar ein oder zwei Leute, teils aber durch eigene Unachtsamkeit und so konnten wir Supremus recht locker bezwingen. Ich denke, dass uns der Boss auch beim nächsten Besuch keine größeren Probleme bereiten wird.
Der Trash hinter Supremus, aber schon mehr. Da das ganze Neuland war musste natürlich auch die Raidleitung erst einmal lernen und sehen was da so abgeht. Hinzu kamen einige Unachtsamkeiten gepaart mit teilweise recht deftigen Trashmobs mit großer Aggrorange und so landeten wir einige Male beim Geistheiler. Doch dann standen wir endlich bei Akama. Boss erklärt gepullt, Chaos bricht aus irgendwelche Mobs laufen wild durch die Gegend und der Kampf ist schon nach wenigen Sekunden vorbei.
Noch einmal fix die Fehlerquellen und Stolperfallen erklärt, fix gebufft und gepullt und siehe da der Raid ist erstaunt das es erstens so rasend schnell ging und zweitens so verdammt einfach war.

Das bedeutet nun also BT 3/9. Na klar die schwersten Bosse sind das nicht, aber gelegt werden wollen die nun mal auch. Die Loots der ersten drei Bosse waren sagen wir mal sehr „fokusiert“. Von 6 Drops gingen 4 an Schamanen und 2 an Def-Tanks. Aber das ist egal wichtig ist das es 100% Mainned war und nur das zählt.

Da noch 20 Minuten Zeit bis zum Raidende war das aber eindeutig zu wenig Zeit gewesen wäre um sich sinnvoll mit dem Trash zu Teron Gorefiend zu beschäftigen packten wir fix noch 3 Leute aus der Gilde ein die gerade in Shatt rumlungerten und versuchten uns das erste Mal und dazu noch komplett gildenintern an Doomwalker der glücklicherweise noch stand. Nach einer kurzen Taktikeinweisung gab es dann auch den Pull. Tote gab es ein oder 2 und dann ging der Blechkasten auch down.
Mit dieser Raidwoche kann man einfach nur zufrieden sein. Alle Pflichtziele erfüllt. Neuen Content erarbeitet und dabei noch gut Spaß im Raid gehabt. Zusätzlich noch die Gilde ein wenig verstärkt, so dass unsere Setups nicht mehr so wacklige sind wie in der jüngsten Vergangenheit Post-EM. Was will man mehr?
Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Raidwoche und bin für alles offen was da kommen mag. Noch 7 (8 wenn man Lord Kazzak mitrechnet) Bosse und wir haben das erklärte Gildenziel erreicht – Illidan vor dem Addon zu legen. Bis dahin wartet noch ein gutes Stück arbeit auf uns, denn sowohl Archimonde, als auch die restlichen BT Bosse verlangen einiges an Vorbereitung und Übung. Dennoch da WotLK vermutlich nicht vor Dezember erscheint, bleiben uns noch 4 Monate dieses Ziel zu erreichen bzw. ~18 Raidwochen. Da es die Gilde erst in ihrer 14ten ID gibt, ist also noch massig Zeit. Wenn wir den anderen World Boss rauslassen bedeutet dies das wir nur alle ~2,57 Raidwochen einen neuen 1st Kill brauchen. Ich denke das ist ein durchaus realistischer Progressplan. Zumal wir auf lang Sicht ja die Option haben den T5 Content komplett auszuphasen um den Fokus komplett auf T6 Instanzen zu verschieben. Ich hoffe nur das unsere Mitglieder nicht in eine unsinnige WotLK-Depression verfallen grob nach dem Motto „Warum reiße ich mir hier den Arsch auf wenn in ein paar Monaten mein ganzes Equip nutzlos ist?“.
Wenn man das Gefühl hat an der Aussage ist was dran, dann würde ich demjenigen Vorschlagen zu überlegen, ob er aus den richtigen Gründen WoW spielt und vor allem raidet. Wenn man nur für ein par Lila-Pixel raidet, dann verschwendet man seine Zeit, wenn einem der Weg dahin keinen Spaß macht.
Darüber hinaus gibt es noch einen zweiten Grund warum diese Argumentation gehörig falsch ist, denn mit dieser Art von Argumentation kann man immer kommen weil sie immer gleich (nicht)funktioniert. Damit kann man im Grunde jegliche Tätigkeit abschmettern. Ich sage in der Regel darauf nur „mach doch noch cleverer setzt doch bei Wrath of the Lich King komplett aus und steig erst wieder beim Nachfolgeaddon ein, dann ist dein Equip sogar noch besser!“.

Hier noch ein paar Impressionen von gestern:






Montag, 28. Juli 2008

Der Pure Wahnsinn!

Der Raid am Donnerstag hat mich wirklich begeistert. Zuerst ging es in den Schlangenschrein. Doch anstatt aus Sicherheitsgründen zuerst den Lurker zu legen gingen wir direkt nach Vashj und sparten uns sogar Teile vom Lurker Trash der unnötig war. Doch es klappte alles wie am Schnürchen die gute Dame ging im ersten Versuch locker ~1min vorm Enrage down. Den Loot verteilt (Die Dame meint es gut mit unseren Heilern und rückte jetzt schon den dritten Heilerkolben raus.) Das freut sicherlich die Heiler, ärgert aber einen großen Teil des restlichen Raids, denn sie rückt einige andere hochkarätigen Drops einfach nicht heraus.
Anschließend fix ein Portal aufgerissen und ab Richtung Tempest Keep. Am Vortag hatten wir schon den Phönix umgehauen und somit mussten wir uns lediglich wneige Trashpulls geben bis wir an der Abzweigung richtung Kael’thas waren. Der Trash verlief extrem sicher, konzentriert und schnell und nach einer quick & dirty crash Einweisung in die Bosstaktik für Kael’thas Neulinge wurde auch schon gepullt. Erstaunlich wie gut die Taktik auf einmal sitzt. Die Leute zogen ihr Ding durch und als Kael’thas im 1st Try bei unserem 2nd Kill zu Boden ging lebten noch 24 Leute von unserem Raid – ein wirklich geiles Gefühl. Da zu wenig Zeit war um noch einmal in eine andere Instanz zu wechseln ging es noch nach Voidreaver dem man auch noch schnell seine T5 Tokens abzog.
Als Zwischnebilanz bleibt das wir unsere gesetzten Ziele für diese Raidwoche schon nach 2 Tagen anstatt nach 3 Tagen bewältigt hatten und somit konnte die Gildenleitung mit stolz verkünden das man sich für die restlichen zwei Tage einen Besuch im Black Temple redlich verdient hatte.






Am Sonntag stand dann also Black Temple auf dem Plan. Nachdem wir ja schon mal eine schnelle Bt Schnupperrunde gedreht hatten, wussten wir schon was uns bei Naj'entus erwartet. Diesmal also etwas mehr Groupheal im Gepäck und natürlich Schattenpriester, weil der Kampf ist wirklich ein echter Gearcheck. Hier muss das Equip von jedem einfach stimmen. Weils primär erstmal Tank & Spank ist holzt der gute richtig rein. Da kriegt der MT echt gut die Fresse dick. Das belastet schon mal die Heiler durch den periodischen Raidschaden und vor allem das Gezeiten Schild werden dann die Heiler wirklich schon extrem belastet. Aber nicht nur Heiler und Tanks werden überprüft. Nein auch die DDs die gut druck machen müssen um den Boss zu legen bevor den Heilern das Mana ausgeht. Zusätzlich die Schwierigkeit bei der Sache – das Gezeiten Schild. Durch die 8500 Schaden pro Raidmitglied braucht es wirklich beim gesamten Raid schon ein ordentliches HP Polster, damit man das Teil überlebt auch wenn man mal nicht 100% hochgeheilt ist was den Kampf wiederum nur unnötig in die Länge zieht. Sprich alle diese Heilleistung und Damage Leistung die erbracht werden muss man auch mit ausreichend Lebenspunkten tun, Je nach Raidkomposition bedeutet dies das man eventuell SDK vor einem anderen nützlichen Buff nimmt und evtl. auch der Hexenmeister anstatt seine Pet zu opfern für den ein oder anderen seinen Wichtel stellen muss. „Glass Cannons“ kann man da nicht mehr gebrauchen.
Wir legten gut los aber es hatte nicht sollen sein – 1% trennten uns noch vom Sieg. Wir hatten einfach zuviel Dmg verloren und zwischenzeitlich zuviel Zeit damit verbracht auch noch den Letzten fürs Gezeiten Schild Fit zu machen, das kostete dann viel Zeit und zu viel Heilermana deswegen starben dann am ende zu viele Leute weil der Heiloutput bedingt durchs geringe Mana nicht mehr passte und wir es nicht schafften ihn zwischen den Gezeiten Schilden fertig zu machen.
Der zweite Try lief dann noch schlechter vermutlich durch die Aufregung da man einfach die 20min Respawn Pat einfach nicht so recht bedacht hatte. Im dritten Anlauf der zwar besser als der zweite aber IMHO etwas schlechter als der erste war, passte es dann doch am Ende und wir hatten einen sagen wir „soliden Zergkill“. Die Loots mit Tankarmschiene und Elestiefeln waren zum Glück Mainneed, ich hatte natürlich trotzdem auf die Halberd of Desolation gehofft, aber wie sage ich immer „Kommt Zeit kommt Loot“. Irgendwann wird das Ding schon droppen.





Anschließend dann der Alptraum Elementar Trashpull. Der erste Versuch, obwohl gut gedacht endete in einem absoluten Desaster. Im nächsten Anlauf lief das ganz extrem smooth. Irgendjemand hatte irgendwo gelesen das die Erdelementare der Shamanen gegen den Schaden der Trashmobs immun sind und das man sich damit die Sache erheblich einfacher macht. Gesagt getan. Ele raus – MD und oh wunder es stimmte. Damit war das Problem des brutalen Schadens geregelt noch 2 verbannt, andere gefeart und einige durch die Schamanenelementare gebunden und das ganze wurde extrem entschärft.
Wenig später standen wir unter freiem Himmel auf dem Vorhof des Temples. Alter Schwede ist das groß, dass Illidan das ganze sogar mittels Lufteinheiten absichert und patroulieren lässt.
Nach einiger Zeit hatte man auch diese Schergen im Griff und weggeräumt. Zwischen uns und dem endgültigen Zutritt zu den inneren Tempelanlagen lag nur noch der überdeminsionale Türsteher Supremus. Vielfach als einfachster Boss der Instanz verschrien oder auch als „Freeloot“ bezeichnet, nahm ich den Boss auf die Leichter Schulter und unterschätzte ihn.
Doch schon kurze Zeit später, merkte ich das es nicht so leicht werden würde und wir uns unseren Loot doch verdienen mussten und uns hier nichts geschenkt wird.
Wir versuchten einige verschiedene Varianten die wie wir herausfinden sollten wenn sie „perfekt“ ausgeführt wird zum sofortigen Ableben von ca. 3/4 des Raids führte. Anschließend schwenkten wir wieder auf die Variante vom Anfang um mit einigen Korrekturen, weil das unser bester Versuch gewesen war. Aber die 16% täuschen. Das war nur ein sehr ausdauernder Zerg der den Boss so weit runterprügelte bis ihm irgendwann die Puste ausging, Wir waren am gestrigen Abend mindestens so meilenweit wie Supremus Vorhof lang ist davon entfernt den Encounter unter Kontrolle zu haben. Ich denke jedoch das wir für Heute die richtige Taktik im Gepäck haben um auch den zweiten Boss in BT zu legen und wenn wir Glück haben dann geht vielleicht auch noch Shade of Akama down.
Trotz des bisher mäßigen Abschneidens im Black Temple sollte man sich nicht trüben lassen. Das ist die beste Raidwoche die Retribute bislang abgeliefert hat und sie ist noch nicht zuende…






Ansonsten bleibt noch zu vermelden das meine Kriegerin inzwischen Level 36 ist. Dank einiger Unterstützung und Blizzards Senkungen der Anforderung für einige Questen bin ich nun im Besitz der Quest-Schwerter für die Kloster und Hügel Schwerter. Da ich auf meinem Banktwink noch Mats ohne Ende hatte spendierte ich den beiden Klingen jeweils eine +7 Dmg Verzauberung. Das sieht ziemlich geil aus und mit Whirlwind den es ebenfalls auf Level 36 gab habe ich auch endlich einen Instant der durchaus gut druck macht und etwas öfter als Overpower verfügbar ist. Ich freue mich schon wirklich auf Level 40 wenn ich dann auf Blutdurst skillen kann. Ich hoffe wirklich das auf so niedrigem Level Fury-DW wirklich funktioniert und wenigstens Halbwegs eine alternative zu MS bildet.

Eine Zwischenbilanz

Das hier ist nur ein kurzer Eintrag. Lange Zeit habe ich diesen Blog nur für mich geschrieben und ich dachte, da ich nirgendwo Werbung mache und auch nur persönliches Zeug schreibe intressiert es keinen. Habe also das ganz primär für mich und evtl. den ein oder anderen sporadisch reinschauenden Bekannten aufgeschrieben.
Vor knapp einem Monat habe ich dann einen Counter installiert und festgestellt das der Blog doch von ein paar mehr Leuten besucht wird als ich gedacht hätte. Klar aufgrund der Sprachbarriere beraube ich mich sicher einiger Leserschaft, aber ich denke eine Blog kann nur wirklich in der Muttersprache gut sein. Wenn ich jetzt anfangen würde in englisch zu schreiben dann mutiert der Blog zu einer Art Pseudomagazin, weil ich einfach im englischen auch wenn ich der Sprache in Wort und Schrift durchaus mächtigt bin einfach nicht alle Gedanken die ich habe so gut niederschreiben kann wie ich das möchte.
Dennoch eine tägliche Leserschaft von 40 Leuten - Das hat mich schon stark überrascht das ich doch erstaunlich höher frquentiert werde als ich erhofft habe. Aber egal ob ich das Ding nur für mich schreibe oder für 1000 Leser, ich werde weiterhin das schreiben was mir gerade Wert scheint berichtet zu werden. Ob WoW, anderes MMORPG, Offline-Game, Film oder Musik - dieser Blog, sind dinge die mich Beschäftigen oder die ich gerne weitergeben würde.
Ich bin auch gerne Bereit auf Fragen etc. einzuegehen und einen Dialog zu führen, die Kommentarfunktion bietet sich hier fürs erste an.

Donnerstag, 24. Juli 2008

Back at the funny Farm

Mittwoch. Neue Raidwoche. Warum eine Motörhead Songtitel Referenz als Blogüberschrift? Kein Plan vermutlich weil ich mal wieder die March or Die in der Hand hatte und außerdem hat der Raid wirklich fun gemacht und es sollte halt ein farm Raid werden.
Am ersten Raidabend einer Woche kann man eine Menge richtig machen oder eine Menge verbocken. Da wir (nur) vier mal in der Woche Raiden und keine Sonderraids ansetzen, haben wir logischer Weise nur einen begrenzten Zeitraum das zu tun, was wir uns vorgenommen haben. Idealerweise setzt sich eine Raidwoche aus zwei Komponenten zusammen. Farmcontent bei dem man die Encounter schnell und effizient abgrast die den Raid noch weiter bringen und eine recht hohe Chance haben etwas gutes zu droppen. Auf der anderen Seite sollte man immer auch etwas Zeit für Progression erübrigen.
Unser Farmschwerpunkt liegt derzeit auf Lady Vashj, Kael’thas und den ersten 4 MH Bossen. Je nachdem wie schnell man sich durch sein sagen wir mal Pflichtprogramm prügelt hat man dann hinten heraus mehr Zeit um sie auf etwas „neues“ zu verwenden. Das „neue“ wird vermutlich Blacktemple und Archimonde sein, viel mehr bleibt ja quasi auch nicht übrig.
Gestern starten wir aufgrund eines bevorstehen Urlaubs unseres Protadins mit MH. Nachdem wir letzte Woche einen katastrophalen Zergkill von Winterchill hingelegt haben, waren wir diese Woche wieder sehr motiviert und konzentriert und der frostige Knochenhaufen ging wirklich sehr zügig down. Ich verbuchte einen neuen persönlichen Dmg Rekord an Winterchill für mich. Platz #1 wie gewöhnlich, das ist für mich nichts wirklich neues, denn Winterchill ist ein schöner Tank & Spank Encounter bei dem ich gegenüber Melees den Vorteil habe das ich mehr DPS Time weil ich mich nicht so oft bewegen muss und gegenüber den Castern, das er nun mal ein „Stoffi“ ist und daher mache ich bei 5 Stacks Sunder, verbessertem Feenfeuer, Curse of Reckleness und dem schon ganz netten Armor Ignore auf meiner Ausrüstung schon recht dicke Löcher. Leider ein FD Resist in der Anfangsphase und ein wenig hohe Latenz beim Heroism in der Endphase sonst wäre vielleicht noch etwas mehr gegangen. Dennoch 1760 Dps für einen Single Target Boss, ist schon nicht zu verachten zumal ich keinen weiteren Support in der Gruppe hatte.
Auch die restlichen Bosse liefen wieder einmal gut. Kein Problem in den Wellen ausser dem typischen Protadintod in der 6ten Welle vor Azgalor. Initialaggro von 6 Banshees & 6 Nekromanten ist nicht sonderlich angenehm wenn man kein Spellreflect hat^^
Die Loots waren ok, aber irgendwie nicht überragend. Azgalor war insofern sehr lustig da einer unserer Schamanen einen Disconect in den Wellen zu Azgalor hatte und auch nicht wie der einloggen konnte. Azgalor droppte dann zweimal den Krieger, Jäger, Schamanen Token – allerdings gab es zu dem Zeitpunkt somit nur 2 Leute die den Token noch nicht als Main mitgenommen hatten und konnten ihn für zum Schnäppchenpreis von jeweils 5 DKP Looten anstatt für ich schätze mal ca. ~2500. Manchmal kann ein DC auch praktisch sein (zumindest werden das die beiden glücklichen Gewinner so empfinden).
Da wir wirklich schnell unterwegs gewesen waren verlagerte sich der Raid nach Tempest Keep um dort richtung Kael’thas schon mal aufzuräumen. Wir hatten jedoch ein paar Verzögerungen deswegen war nur der Trash und der Phoenix selbst drin. Die Loots waren mal ein paar neue. Die neuen Besitzer die diese Items gefunden hatten, waren jedoch eher seltsam, was mich schon sehr stark wunderte und ehrlich gesagt ganz verstehen kann ich es immer noch nicht. Damit beendeten wir den Abend.

Das bedeutet das wir heute mit passablem Setup Voidreaver und Kael’thas angehen könnten und wenn noch Zeit ist evtl. noch Lurker und Vashj anhängen. Wobei ich damit nicht spekulieren will. Kael’thas ist kein Boss den man so schnell auf Farmstatus bekommt. Jedes mal braucht man einen komplett voll konzentrierten Raid und nur dann kann man wieder erfolgreich sein.
Ps. Mein Gildenkollege Vesia hat ein sehr schönes Video vom 1st Kill gegen Kael’thas gemacht. Die Qualität ist exzellent hat aber mit ~500 MB auch ihren stolzen Preis.

Mittwoch, 23. Juli 2008

Sssh

Über manche Dinge sollte man besser Schweigen und den Mantel des Vergessens breiten. Der gestrige WoW Abend gehört wohl über weite Strecken dazu.
Erfreulich waren lediglich am späten Abend die Runs auf Razorfen Kraul, bei dem ich immerhin 3 nette 1h Waffen, den Corpsemaker und den Mail Helm einpacken konnte.
Als Nächstes steht dann erstmal ein Trainerbesuch an um die Level 28 Skills einzusacken, anschließend wird eich mich der Ersten Hilfe und der Verzauberungskunst widmen und ein paar Erze müssen auch noch geschmolzen werden.

Ansonsten bleibt mir nur zu hoffen, dass der 25ger Heute Abend ein passables Setup hat, damit wir die ersten vier Bosse in MH umdreschen können.

Dienstag, 22. Juli 2008

Wrath of the Lich King BETA Gedanken

Nachdem ich letzte Woche doch arg skeptisch war, bezüglich der sich anbahnenden Änderungen, habe ich das Wochenende genutzt und habe die Informationen bzgl. der anstehenden Veränderungen insbesondere der Jägerklasse noch einmal gründlich sondiert und darüber nachgedacht und bin jetzt wieder ein wenig optimistischer.

Allgemeine Trends im Klassendesign sind deutlich auszumachen. Zum einen wird Resourcenmangement eindeutig zurückgefahren. Viele Klassen werden jetzt in Punkto Manaeffizienz etc. deutlich gepusht. Ebenso wird das Buff und Supportkonzept aufgedröselt und freier. Das bietet zum einen Vorteile da so Raids freier gestaltet werden können, setzt zum anderen aber auch Grenzen da auch hier wieder Min-Maxing betrieben werden kann und vermutlich auch wird. Wenn die Talentbäume im groben so live gehen wie sie derzeit angelegt sind, so wird man von vielen Speccs demnächst genau einen im Raid haben wollen. Nur wenige Speccs fallen heraus, da sie eindeutig wesentlich mehr auf PvP getunet wurden. So wird auch der MM Hunter noch mehr in Richtung PvP gedrängt, in Raids wird er es aber recht schwer haben denke ich. Gleiches gilt Beispielsweise auch für den Destruction Warlock, der in BC bislang einer der überragenden DMG specs überhaupt war.
Dadurch das jetzt auch die CCs der Klassen ausgeweitet wurde werden Raids aber insgesamt auch bei sagen wir „untypischen“ Setups besser funktionieren können. Aufgaben werden generischer. Für Humanoiden CC wird der Mage zwar weiterhin eine exzellente Wahl bleiben, bislang war er jedoch oftmals die einzige Wahl. Das wird jetzt verbessert. Sowohl Paladine, Druiden als auch Schamanen quasi DIE Hybridklassen des Spiels, bekommen jetzt auch wesentlich mehr Fähigkeiten bezüglich PvE CC und werden in vielen Situationen einspringen können wo man bisher eine Coreklasse wie Magier, Hexer oder Priester gebraucht hat.
Auch in Punkto Heilanforderungen gibt es Auflockerung, wenn auch keine 100% Befreiung der Klassen von ihren bisherigen Rollen. Bislang waren Paladine die singe Target Healer, Druiden Supporthealer die die Schadenspitzen abgefangen haben, oder aber durch lange Silence etc. Phasen das Leben des Tanks garantierten. Schamanen waren die Raidhealer, die mit dem massiven Raidschaden zu kämpfen hatten und Priester, waren die Jack of all Trades die jeden Job ausfüllen konnten und das breiteste Spektrum an Situationen meistern konnten und sie sind die besten Burstheiler des Games.
Insgesamt wird diese Aufteilung bleiben, jedoch werden jeder Klasse Fähigkeiten verpasst die sie nicht völlig Machtlos in einigen Situationen zurücklassen. Paladine waren bestimmten Aufgaben schlichtweg überfordert. Wärend sie in fast allen 5er Instanzen oftmals die beste Wahl sind und auch in Karazhan extrem starke Heiler abgeben, so haben sie extreme Probleme Raidschaden innerhalb kurzer Zeit zu bewältigen. Auch gegen Stillephasen sind sie extrem anfällig was ihre Heilleistung erheblich einschränkt. Druiden hingegen kommen bestens mit Stillephasen klar, können regelmäßig auftretenden Raidschaden reaktiv und proaktiv sehr gut bewältigen, allerdings haben sie sicherlich Schwächen wenn es darum geht Burstschaden wegzuheilen, weswegen sie gerade in 5er Gruppen enorme Schwierigkeiten haben, gerade wenn ihr Heilequip noch nicht massiv episch ist. Für die beiden anderen Klassen gibt es ebenso Limitationen und Stärken. Die Stärken werden nach wie vor bleiben, allerdings wird jeder Heilklasse jetzt ein Mittel spendiert wie sie auch Heilaufgaben außerhalb ihrer Kernkompetenz erfüllen können. Paladine bekommen einen limitierten Groupheal, Druiden dürfen nun auch kurze schnelle und auch große direkt Heals in Baumform sprechen, Schamanen bekommen Fähigkeiten spendiert die ihnen helfen Silencephasen besser zu überstehen. Bei all diesen Anpassungen fällt auf, das die Paladine dabei am schlechtesten wegkommen. Das neue Klassendesign sieht es wohl vielmehr vor der Feuerlöscher in anderer Beziehung zu sein, denn das System der Blessings bzw. Segen wird massiv überarbeitet. So werden die Anzahl der Dauerhaften Segen reduziert dafür bekommen sie neue sogenannte „Hand Buffs“ welche dem Ziel kurzeitig besondere Boni verleihen. Da wären zum einem alte Bekannte wie Hand of Freedom oder Hand of Sacrifice oder aber die völlig neue Hand of Salvation die richtig benutzt ein erstaunlich mächtiges Werkzeug in den Händen eine Raidpaladins sein kann. Der Paladin wird somit eher zu einem Supporthealer, der primär den McGywer im Raid spielt und immer den passenden Hand Spell auf Lager hat um in einer verzwickten Situation auszuhelfen. In der Theorie klingt das toll und ich hoffe, dass dieses Konzept es auch bis in den Release schafft und dabei spielbar bleibt.

So nun aber zum Addon und den konkreten Aussichten für mich und meinen Jäger. Wie eingangs erwähnt war meine Vorfreude schon etwas gedämpft. Bin aber inzwischen schon wieder sehr zuversichtlich, auch wenn es neben viel Licht immer noch einiges an Schatten gibt.
Die drei Talentbäume des Jägers sehen richtig gut aus. Viele Änderungen die sinvoll und eigentlich schon längst überfällig waren und die Aufgaben der Bäume sind noch klarer voneinander abgegrenzt. Hinzu kommt das die unteren Tiers des MM Trees deutlich umgestaltet wurden, so dass dadurch für BM aber vor allem SV Jäger mehr Punkte für ihren Hauptbaum frei werden.
Während in der Vergangenheit für jeden Raidjäger 20 Punkte im MM Baum Pflicht waren um den 30% Critbonus abzugreifen, der kann dies jetzt mit lediglich 10 Talentpunkten bekommen was einem zusammen mit den 10 neuen Level 20 Talenpunkte für weitere Talente frei macht.
Während der MM zweig jetzt ganz klar der Haupt PvP Baum geworden ist der Optionen auf schnelle Manadrains und Managains, sowie verbesserten Dispellschutz bietet und einen Damageproc bei seinen kostenlosen Autoschüssen sowie eine Möglichkeit bei seinen gecasteten Schüssen 70% Unterbrechungsfreiheit zu skillen, was ganz klar diesen Baum im Vergleich extrem stark im PvP gegen die anderen Trees werden lässt. Aber so hat man auch den anderen beiden Trees extrem gute Ergänzungen spendiert. Im SV Baum finden sich neue Talente und ein paar überarbeitete, die sich auf die beiden Kernkonzepte dieses Builds konzentrieren: Support und kritisches Treffen. Beides wird exzellent gebufft und macht den SV Hunter zu einem heißbegehrten Mitglied in nahezu jeder Damagegruppe, wobei er vermutlich ein ständiger Begleiter der Schurken werden wird.







Aber so wie es aussieht, werde ich dem Hunter in der Expansion treu bleiben und Khalen wird weiterhin ein Beastmaster bleiben und wie oben im Bild speccen. Alles was bislang spaß gemacht hat und den BM ausgezeichnet hat ist erhalten geblieben. Beast Within, Serpents Swiftness und Ferocious Inspiration. Alles noch da. Zusätzlich hat man dem Beastmaster noch ein paar Sahnestücke spendiert. Das tolle daran das die Symbiose von Pet und Hunter durch die neuen Talente noch stärker wird. Noch mehr als vorher wird das Pet der zentrale Bestandteil des Spiels. Das „Beast“ ist nichts ohne seinen Beastmaster und der Beastmaster nichts ohne sein Beast. So gewährt der Beastmaster seinem Pet kritische Treffer, während das Pet im Umkehrschluss dem Hunter und seinen Gruppenmitgliedern den Dmg Boost gewährt und zusätzlich der Beastmaster damit Mana regeneriert. Auch hier wieder ein gutes und recht üppiges Konzept der Manaregneration, zuletzt eigentlich das größte Problem des Beastmasters aus meiner, wollte man nicht erhebliche Dmgeinbußen in Kauf nehmen. Hier hat man mein Flehen quasi erhört und begegnet diesem Engpass mit einem Konzept das wirklich meine kühnsten Hoffnungen sogar übertrifft. Als letztes dann noch das neue Talent das einfach genial einfach ist. Ein Talent das einem wirklich zum Meister Beastmaster werden lässt und dem zukünftigen BM etwas größere Wahl bei seinen Begleitern lässt UND diesen Pets 5 Skillpunkte mehr gewährt. Dadurch setzt sich ein Pet eines Beastmasters doch deutlich von denen seiner anderen Kollegen ab, weil es nicht einfach nur mehr Schaden macht, sondern weil es auch einfach von seinen Fähigkeiten noch ein wenig mächtiger bzw. umfangreicher ist. Während sich ein MM und ein SV bei ihrem Pet für ein Endtalent entscheiden müssen und evtl. ein zweites inkl. nettem vor Talent auslassen müssen, so kann ein BM hier aus dem vollen Schöpfen und kann beides haben so das er oft ein Support Talent für die Gruppe als auch eines auswählen kann was das Pet selbst bufft. Ein extrem durchdachter Ansatz, den ich ehrlich gesagt Blizzard nicht zugetraut hätte.

In meinem ersten Eintrag hatte ich ja schon den Auszug aus dem öffentlichen Statement zitiert und die relevanten stellen markiert die mich etwas unsicher machten und wie sich heraus stellte war dies auch in beiden Belangen berechtigt.
Die Pets werden in Zukunft in 3 verschiedene Kategorien eingeteilt. Tankingpets. Sie zeichnen sich in erster Linie durch stark erhöhte Rüstung und Lebenspunkte aus und sie haben exklusiv als einzige Zugriff auf den Tankbaum der sich um zwei Komponenten dreht. Das Überleben des Pets zu buffen als seine Fähigkeit Aggro zu generieren. Dies ist fürs Farmen, Questen und Leveln primär interessant, obwohl ich sagen muss das sich der Tree bisher auf dem Papier nicht besonders gut darstellt. Hier muss ich noch weitere Informationen abwarten bzw. es irgendwann selber spielen um genauere Aussagen zu machen. Das Überleben war bislang schon kein Problem und hier wird noch mal ordentlich drauf gelegt. Mir macht eher die Aggrogeneration sorgen. 20% gesteigerte Aggro von Knurren kann geskillt werden sowie 9% mehr dmg was auch noch mal zusätzlich etwas Aggro durch white dmg bringen dürfte – aber wenn sie Rang 9 von Knurren nicht ordentlich nach oben skalieren, dann werden auch die 20% da nichts retten habe ich das Gefühl und auch der skillbare Spott wird daran nichts ändern weil er mit 3 min einen astronomisch hohen Cooldown hat.
Bei der Aufteilung der Pets in die Tankschule gibt es keine Überraschungen. Alles was bislang schon viel Rüstung oder Lebenspunkte hatte findet sich hier wieder: Bären, Schildkröten, Skorpide, Krebse und Eber sowie einige andere.

Bei der Einteilung der restlichen Pets erlebt man jedoch einige Überraschungen. Wieso? Weil die bisherigen 4 Pet Familien die als die DPS Pets bekannt waren genau 50:50 auf den Utility und den Dps Zweig aufgeteilt wurden. Unter Utility muss man sich primär eine PvP Ausrichtung vorstellen, während der DPS Zweig eher PvE orientiert ist.
So landen die bislang beiden besten Raidpets Windschlange und Felshetzer im PvP Zweig während Katze und Raptor im PvE Zweig landen. Auch einige sonstige Eingruppierungen sind im ersten Moment recht merkwürdig.
Wenn man aber etwas länger darüber nachdenkt so ist es ganz sinvoll. So hat man jetzt in jedem Zweig einige Pets mit eher offensiven Damage Fähigkeiten und welche mit eher CC artigen Fähigkeiten. Somit hat man nun die Möglichkeit recht nahtlos zu skalieren. Von einem Tier im PvP Baum mit zusätzlicher CC also noch mal PvP Fähigkeit über eines im PvP Baum mit Dmg skill über eines im PvE Baum das einen CC hat was sich in PvP Burstteams oder aber in 5er Instanzen gebrauchen lässt bis hin zu reinen Raidpets die quasi nur auf Dmg getrimmt sind.

Da ich primär ein PvE Spieler bin, beleuchte ich den PvE Baum und seine Pets mal ein wenig detaillierter. So wie es derzeit aussieht werden Raidpets noch mehr zusammengestampft als zuvor. Während man sich Momentan noch zwischen 4 verschiedenen Pets entscheiden kann, wobei wenn man wirklich derbe Min Maxing betreibt man schließlich bei einer Windschlange landet, so sieht es mir doch stark danach aus, dass man nach einiger Zeit die Jäger der Raidgilden mit einem Raptor oder einer Motte!!! sehen wird. Ja richtig. So wie es derzeit ausschaut wird wohl das beste Raidpet eine Motte sein. Wieso?
Zuerst einmal sind die Rassenmodifikatoren abgeschafft worden. Diese sind jetzt normalisiert und nun hat jeder Tree seine Modifikatoren und jedes Pet das einem Baum zugeordnet ist hat die gleichen Modifikatoren. Da die Motte in den PvE Zweig eingeteilt wurde genießt sie somit einen 10% Dps Modifikator und verfügt meiner Meinung nach über den besten Rassen Skill in Punkto Dmg Dealing bei den Dps Pets.


Serenity Dust The moth's wings produce a cloud of dust that increases its attack power by 10% and heals it over 15 sec.
(75 Focus, Instant, 2 min cooldown)


Das ganze bietet sich so genial an weil es bei 2min exzellent zusammen mit Beast Within gezündet werdne kann und sich somit super in ein Makro einbinden lässt. Somit hat man immer wenn das Pet sowieso schon den üppigen Dmg Modifikator von 50% bekommt noch mal eine gesteigerte Angriffskraft was sich noch mal zusätzlich günstig auf den Dmg auswirkt.
Das einzig bessere Dmg Talent das noch immer im Spiel implementiert ist, ist Der Blitzatem der Windschlage, welcher 1:1 übernommen wurde. Somit hat man damit immer noch den effektivsten Fokus-Dump im Spiel bei den Windschlangen, da alle Pets auch wenn sie mit Bite, Smack und Claw unterschiedlich heißen einen identischen Fokus-Dump besitzen.
Das Problem ist das der Ferocity-Tree (Dps Tree / Raid-PvE Tree) bislang dermaßen überlegen gestaltet ist, dass man die Vorteile des Baums nicht durch den verbesserten Schaden vom Blitzatem (LB) ausgleichen kann.





Denn der Dps Zweig kommt wie alle Bäume mit 9% gesteigertem Schaden daher kann somit sogar seine Führung gegen die anderen Trees allein beim White Dmg schon ausbauen da die anderen Bäume hier keinen Boden gut machen können. Des Weiteren verfügt der Baum aber noch über zwei bis drei Talente die für den Dmg überragend gut sind und ebenfalls nicht einmal ansatzweise kompensiert werden können.


Spider's Bite: 3/3 - 10/20/30% increased crit damage bonus

Rabid: 1/1 - 60 focus, 10 second cooldown, 30 second duration Increase pet AP by 5%, each successful attack has 50% chance to increase pet AP by a further 5% (capped at 5 stacks)

Call of the Wild: 1/1 - 100 focus, 5 minute CD, 20 sec duration roar that increases melee and ranged attack power of all party members within 20 yards by 5%


Zu den oben aufgeführten Fähigkeiten, die den Dmg der Ferocity Pets noch mal zusätzlich ordentlich pushen werden verfügt der Baum auch über exzellente Talente die dazu dienen das Pet am leben zu erhalten oder aber seine Effektivität zu erhalten, wovon sicher jeder Raid-BM weiß, wie wichtig dies sein kann.


Improved Cower: 2/2 for 10/20% damage reduction for 10 seconds after using Cower

Loyalty 2/2 for 10/20% for the pet's attacks to increase it's happiness by 10% and heal itself for 5% of it's max health

Heart of the Phoenix: 1/1 for auto pet self-res with 10% health once per 10 minutes

Lick Your Wounds* 1/1 for channeled 3 minute CD where pet heals itself for 25% of max health over 10 seconds


Auch diese Fähigkeiten sind genial, vor allem in Verbindung mit dem neuen verbesserten Avoidance. Wenn der Jäger wach ist und mit eventuell ein wenig Makro Arbeit und händischem auslösen von bestimmten Skills, dürfte man ein recht gute Kontrolle über das Leben seines Pets bekommen. Cover kann somit anstatt als Aggroreduce als aktiver Dmg reduce benutzt werden, Nach einem Ungeklück bzw. eienr Unachtsamkeit der einem das Pet genommen hat kann man mittels Heart of the Phoenix das Pet in windeseile wieder zurückholen und mit Lick your Wounds in Kombination mit einem Petheals wieder fit für dem Kampf machen und mittels Loyalty erledigt das Pet selbst den Rest und sorgt nach einiger Zeit dafür das es wieder volle 125% Effektivität liefert und macht das Füttern im Kampf überflüssig.
Wenn Blizzard das mit dem Aggroaufbau der Tanks hinbekommt, da einem Hunter ja ausser seinem FD jegliche Variante der Aggroreduzierung fehlen in den Griff bekommt, dann werden Jäger auch in WotlK einen Platz in Raids finden.
Ich denke es werden weitere Blogeinträge folgen sobald sich Änderungen abzeichnen oder neue Informationen verfügbar werden.

Kael’thas down! Der Ritterschlag

Was ich die ganze Zeit gehofft hatte, ist gestern endlich eingetreten. Wir sind pünktlich mit einem guten Setup losgezogen. Sowohl was DDs als auch Tanks und Heiler betrifft. Alle waren inzwischen schon bei Kael’thas so dass extrem lange Erklärungen flach vielen und wir legten recht zügig los. Phase 1 lief ganz ok auch wenn wir einen unnötigen Verlust hatten, welcher uns schon einen Battlerezz kostete. Phase 2 inzwischen wie gewohnt gut und dann Phase 3. Lief auch ganz gut leider starben uns zwei Mages weg so dass sich Phase 3 etwas mehr in die länge zog als unbedingt nötig. Dennoch schafften wir es in Phase 4. Beim ersten Schild hatten wir jedoch etwas Probleme und so rettete unser MT die Lage indem er einen Pyro mit dem Schild, den anderen mittels Last Stand abfing. Kurz vor Phase 5 verschied unser MT jedoch. Nach etwas Chaos konnten wir das ganze jedoch mit saftigen Verlusten wieder in halbwegs geregelte Bahnen bekommen, leider reichte es jedoch nicht ganz zum Kill. Lediglich 9% trennten uns noch vom Sieg. Die Phase 5 wird nicht umsonst als Freeloot Phase bezeichnet. Wirklich viel passiert da nicht mehr.
Mit enormen Motivationsschub bereitete man sich auf den zweiten Versuch vor, jeder hatte gesehen das wir ganz dicht dran waren und das uns nicht mehr viel von dem Kill trennt.
Der Versuch lief nicht perfekt aber der Dmg der rüberkam war wirklich gigantisch. 12 Sekunden bevor Kael’thas in Phase 4 freikommt wurde Capernian als letzter der vier Berater auf die Matte geschickt. Daromi erledigte einen super Job beim Kiten der Adds, das Fokusfire auf die Eier funktionierte auch – unser MT ging wieder down aber wir konnten das ganze wieder unter Kontrolle bringen und machten den Sack im zweiten Versuch des Abends endlich zu. Damit lag Kael’thas dann endlich beim einundzwanzigsten Versuch (alles inkl.) Das ist nicht super schnell – aber extrem zufridenstellen das wir uns daran kaputt gewipet hätten bis es wirklich klappt kann man nicht sagen. Das sind im Schnitt nur 4 Wipes pro Phase. Ich denke die Lernkurve für einen solch komplexen Kampf ist absolut in Ordnung.





Der Kampf als Hunter macht wirklich eine menge Spaß. Der Dmg Boost den man durch den Bogen bekommt ist wirklich enorm. Bin mir nicht sicher, aber ich mag grob behaupten das Hunter den größten Dmg Boost haben. Schurken und DW Krieger haben sicherlich auch enormes Dmg Potenzial mit den zwei Waffen, allerdings werden sie in Phase 4 durch die Debuffing Arbeit bei Mindcontroll Opfern und in Phase 5 durch den Gravity Lapse durch ein wenig ausgebremst.
Dieser Bigen ist einfach göttlich die Zahlen die man damit produziert wenn ein Mob voll debufft ist sind einfach nur noch göttlich. Eigentlich will man das Teil nie wieder aus der Hand legen. Wie man sieht haben Hunter hier wirklich eindeutig vorteile die beiden Hunter die den Fight komplett überlebt haben haben sich deutlich vom gesamten Raid absetzen können.

Durch den Kill hat sich Retribute wirklich den Ritterschlag geholt. Kael’thas ist selbst pre-Nerf noch ein Prestige Boss. Denn auch wenn der Kampf nichts unmögliches verlangt so müssen doch die Transitions von Phase zu Phase klapppen und der gesamte Raid muss über 15 bis 20 Minuten wirklich hellwach sein und jeder muss zu fast jedem Zeitpunkt auf mehrer Dinge achten. Ein organisatorisches Chaos das Stück für Stück gebändigt werden muss.
Neben der 100%tigen Bewältigung des T5 Contents und dem Kill von Vashj und Kael’thas heben wir uns durchaus von vielen jüngeren Gilden ab die im T6 Content unterwegs sind bei denen es oftmals 5/6 SSC und 3/4 TK heißt. Außerdem hat der Kill durch looten des Questgegenstands bei extrem vielen aus dem Raid dazu geführt das sie sich ihren Rufring abholen konnten und die nahezu alle konnten den schon gleich bis auf die Ehrfürchtig Stufe upgraden.
Ausserdem prangt jetzt über nahezu 75% des Raids der Titel Hand of A’dal, allein das gibt einem eine Menge Selbstvertrauen und Motivation und zeigt jedem – ich habe mir meine T6 Items ehrlich erworben. Quasi der Ritterschlag im TBC Raidgame.

Anschließend ging es noch fix zu Lady Vashj die wir im 1st Try Flawless auf die Matte beförderten, der Loot neben den T5 Tokens war aber mal wieder äußerst grottig.
Dann verlagerten wir uns noch nach Leotheras, hier mal wieder ein gewohnter 1st Try Zergkill, der insofern Positiv ist das wir teilweise soviel Dmg dabei haben das wir hier eine beinahe Niederlage die früher eher ein 7% Wipe gewesen wäre nun ein Kill ist. Leider hatte er mal wieder nicht seinen Tankgürtel dabei. Dennoch ein extrem geiler Raidabend.

Durch den neuen ring habe ich jetzt wie ich das ja sowieso schon wusste Hitprobleme. Derzeit fehlen mir 0,89% bis zum Hitcap, was mal kein Pappenstil ist. Wenn ich das ganze durchrechne, dann komme ich zu dem Schluss, dass es dennoch das Beste ist mir den Hit zu gimpen. Eine Substitution des Hits über Buffood ist möglich, indem ich den 20Agi Warpburger durch den 20 Hit würzigen Talbuk ersetze, auf dem Papier verliere ich dadurch zwar 1,5 Dps, das werde ich jedoch in Kauf nehmen, denn das Spiel mit dem Hit ist immer sehr theoretisch da man schon eine menge Schüsse abgeben muss das sich die Missratio den 0,89% annährt. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher was einfach egal ob in langen oder kurzen Fights einen konstant hohen Dmg garantiert.

Montag, 21. Juli 2008

Das Sommerloch

Auch bei uns setzt sich das Problem mit dem Sommerloch fort. Aufgrund „Personal“-Engpässen haben wir zum Glück keine Probleme die Raids voll zu bekommen, zum Glück gelingt uns das bislang hinreichend gut. *schnell auf Holz klopft*
Nein das Problem besteht genauer gesagt darin den Raid mit einem stimmigen Steup voll zu bekommen. Genau da scheitern wir derzeit. Unsere Heilersituation sieht momentan recht dürftig aus. Aus diesem Grund gelingt es uns einfach nicht frühzeitig mit einem guten Setup bei Kael oder Vashj aufzulaufen um sie aus dem Leder zu treten.
So auch gestern. Extrem verspätet durch das ein oder andere Problem schlugen wir uns durch den Trash zu Kael’thas. Unsere Anpassungen an der Taktik funktionierten sehr gut möchte ich sagen. Auch wenn wir es nicht noch einmal in Phase 5 schafften, so haben wir jetzt auf jeden Fall Phase 1 und 2 im Griff. Phase 3 läuft auch schon extrem gut wenn wir nicht extrem oft den Capernian Tank oder seinen Heiler als Ziel von Thaladreds Starren haben. Wir haben auf jeden Fall gestern eine konstant gute Leistung gebracht wieder hier und da noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen um den Encounter noch besser in den Griff zu bekommen und noch ein paar Fehlerquellen ausgemerzt. Wenn wir es wirklich schaffen einen kompletten Raidabend von Anfang an und pünktlich Kael’thas mit einem stimmigen Setup anzugehen, dann haben wir extrem große Chancen ihn wirklich zu legen. Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen.

Ps. Meine Kriegerin ist inzwischen 27 und fräst sich sehr angenehm durch die Questen. Ich denke mit Level 32 wird eich umskillen und werde viele meiner Punkte aus dem Arms Tree rüber in den Fury Tree verschieben. Werde dann lediglich die drei Punkte im verbesserten HS behalten will aber auf jeden Fall mal testen wie gut das schon mit gesteigertem Schaden auf der Offhand funktioniert und ob das eine Verbesserung zur Momentanen Skillung ist.

Freitag, 18. Juli 2008

Information Overload

Eigentlich wollte ich ja einen recht umfangreichen Blogeintrag über die anstehenden Kriegerveränderungen basierend auf Aphapleaks, den Infos auf MMO-Champion und den Ankündigungen von Blizzard auf der WWI schreiben.
Aber das wird vorerst erstmal wieder auf Eis gelegt. Den Blizzard ließ quasi über Nacht die Bombe Platzen und senkt das NDA der Alphateilnehmer und announced einen ganzen Sack voll offizielle Infos bezüglich des aktuellen Betastatus und läutet die WotLK Beta ein.
Das Datum bzw. das damit zusammehängende Timing ist recht interessant. Einmal angenommen Blizzard hält sich an alte Muster und sie versuchen die WotLK Beta ähnlich lange laufen zu lassen wie die BC Beta, dann ist ein Release 2008 noch durchaus im Bereich des möglichen. Ein Release E11/2008 ist damit durchaus denkbar und damit hätte Blizzard auf jeden Fall in vollem Umfang das Weihnachtsgeschäft mitgenommen. Wenn das wirklich ihr Plan ist können sie damit ihre Userbasis sogar vermutlich noch etwas dicker pushen als in der Blogosphäre allgemein vermutet wird bzw. sie können den langsamen Verfall ihrer Userbasis damit noch ein paar Monate weiter aufhalten und vermutlich sogar der Subscriber Base eine Frischzellenkurz verpassen.
Ich persönlich begrüße natürlich ein solchen Releasetermin, da er exzellent mit meiner standardmäßigen Urlaubsplanung zusammenfällt.

Das erste groben Sichten der wenigen Daten zu denen ich bislang Zugang hatte lässt einige schicke Idee und Designentscheidungen erkennen, auf der anderen Seite habe ich aber auch Veränderungen gesehen die mir zum derzeitigen Zeitpunkt absolut nicht gefallen und bei denen ich nur sagen kann das da etwas in die falsche Richtung läuft, zumal ich natürlich grundsätzlich alle Informationen die ich bezüglich WoW zu lesen bekomme natürlich auch immer durch den Filter meiner momentanen Mainklasse aufnehme. Daher werde ich auch davon Abstand nehmen jetzt schon etwas zu schreiben, ich habe einfach noch nicht lange genug darüber nachgedacht und bei weitem noch nicht alles gesehen was da momentan an Informationsflut auf einen hereinströmt.
Allerdings kann ich eines sagen, das zum derzeitigen Moment mein WotLK Enthusiasmus wieder etwas geschrumpft ist, nachdem ich durchaus sehr sehr optimistisch war nach den ersten spärlichen WWI Informationen bzgl. der Jägerklasse.
Was ich mir derzeit im Kopf ausmale sieht nicht besonders schön aus und ich hoffe wirklich inständig, dass sich an diesem Wochenende an dem ich mich durch diesen Wust an Information graben werde, meine Befürchtungen nicht bestätigt werden, oder aber das sich schnellstmöglich noch etwas daran ändert. Denn so wie ich das derzeit lese, wiegen die ganzen coolen neuen Features einfach nicht die Wermutstropfen auf die da momentan in den Jägercocktail gerührt wurden. Der Drink ist einfach zu bitter.


Hier ein Paar Highlights aus den veröffentlichten Informationen, die mich ein wenig stutzig machen. Nach dem Wochenende werde ich das ganze dann genauer Ausführen und mit noch mehr Hintergrundwissen hoffentlich auch noch bessere reflektieren können.




* The all new Achievement System has been implemented.

* Hunter pets can now learn talents in one of three trees depending on family. Pets gain talent points starting at level 20 and earn an extra talent point every 4 levels.

* Blessing of Salvation renamed Hand of Salvation, now reduces total threat on the target by 2% per second for 10 seconds while also reducing all damage and healing done by 10%. Only one Hand spell can be on the target per paladin at any one time. Now costs 6% of base mana.

* Greater Blessing of Salvation removed.

* Tranquil Air Totem has been removed. (Threat is being addressed by modifications to the base threat of players and/or "baked" into tanking abilities

* Defensive Stance now increases threat by 45%.

* Defiance (Protection) removed, replaced by Incite and moved to a new location on tier 2.

Selfowned

Der Raid gestern war Solide. Aufgrund akuter Setupprobleme loggten zwei unserer DDs (ich und einer der Schurken) auf Holy Priester um. Er nahm seinen alten Mainchar und ich nahm den Char von unserem Priester Klassenleiter. Da das Setup so immer noch ungünstig gewesen wäre und ich mich auch auf die Hinterbeine gestellt hätte, wurde Kael’thas nicht angegangen. Stattdessen verlagerten wir uns nach MH. Das war schon annehmbarer, auch wenn ich Azgalor nur mit Zähneknirschen als Priester heilte.

Die Wellen zu Kaz’rogal verliefe ganz und OK und Kaz’rogal selbst ging flawless, ohne einen einzigen Toten down. Die Drops waren auch recht nice. Denn unser 2nd Tank konnte auch den Schild einsacken. Die Wellen zu Azgalor waren dann wieder etwas chaotischer, aber nichts tragisches, was man nicht wieder in den Griff bekommen würde und so kam dann auch der Boss, doch bei der Heilung lief einiges schief und kombinierte Silence + LoS Probleme sorgten für einen rasches Ableben des MTs direkt nachdem der Boss auf Posi war.
In einem zweiten Anlauf ging er dann sehr souverän down.
Der Loot war eine derbe Enttäuschung, zumindest für mich, denn die Bow-stiched Leggings droppten das erste mal und ich war nicht dabei um mitzubieten und so musste ich mit ansehen, wie diese Hose für äußerst schmale Punkte einen neuen Besitzer fand.
Naja immerhin hat Wodan unser SV Hunter damit nun wirklich Hosen die über JEDEN Zweifel erhaben sind. Die Teile rocken einfach nur derbst, ob als SV oder BM egal – die sind Killer.

Anschließend noch einen Abstecher nach SSC Lurker und Hydross fix umgeklatscht um Vashj legen zu können.

Im Anschluß dann noch meine Kriegerin ein wenig gespielt. Festgestellt, dass ich keine Lust habe auf Westfall. Irgendwie hasse ich diese Gebiet. Sogar noch weit mehr als Desolace. Das einzige was in meiner persönlichen Hassliste Westfall schlägt ist das Steinkrallen Gebirge aka Stonetalon Mountains.
Bin dann rüber nach Duskwood um festzustellen das ich mit Dual Wield keine Schnitt dort habe, weil die Mobs da noch zu hochstufig sind und ich multi-pulls nicht ausreichend handhaben kann. Also setzte ich mich auf den Flieger nach Lakeshire um dort zu questen, was sich als gute Wahl herausstellte. Nach einige Zeit kam Kibo noch mit seinem Shammytwink, der mir beim Leveln unter die Arme griff in dem er mich mit Heilung versorgte. Ein DW-Krieger beim leveln mit ausreichend Heilung ist wirklich Krank. 2, 3 besser 4 Mobs auf einmal und dann mit dem Dmg der reinkommt schön Cleave gespammt. Da geht tüchtig die Post ab ähnlich wie beim AE Farmen mit einem Mage.
Ich bin ja gespannt wieviel Zeit für meine Kriegerin in der nahen Zukunft bleibt, hoffe mal es geht halbwegs spaßig und fix von statten, denn ich habe schon bock mal in den Endgame Instanzen zu tanken.

Donnerstag, 17. Juli 2008

[insert witty Title here]

Patchtag + Neue Raidwoche + Gutes Setup. Eigentlich gute Voraussetzungen für einen richtig geilen Raidabend. Aber ehrlich gesagt hat es nicht ganz sollen sein. Nachdem ich den Patch endlich drauf hatte, gab es zu erst einen Abstecher zu Haris Pilton, bei der ich ordentlich viel von meinem sauer verdientem Geld auf den Tisch knallte. 3600g wechselten den Besitzer. Dafür bin ich nun stolzer Besitzer von drei schicken und modischen „Gigantique“ Bag’s die mit jeweils 22 Plätzen ordentlich Stauraum bieten. Sicher das war jetzt vielleicht nicht die nötigste Ausgabe, aber mehr Platz kann bei einem Lumpensammler wie mir niemals schaden.
Auch meine Addons bereiteten keine Schwierigkeiten, was ich so nicht erwartet hätte, und eine zusätzliche nette Überraschung war, denn ich hatte mich schon seelisch und moralisch darauf eingestellt eine ordentliche Weile damit zu verbringen mein UI wieder so hinzubiegen, dass damit ein Spielen wie ich es gewohnt bin möglich ist.

An der Raidwochenstrategie hat sich seitens der Raidleitung nichts verändert. Eher im Gegenteil aufgrund der jüngsten Fortschritte hat sich der Fokus in Richtung Kael’thas noch intensiviert, was ich nur begrüßen kann. So wie es sich mir darstellt wird diese Entscheidung glücklicherweise auch mehrheitlich von der Gilde getragen. Nun starteten wir ganz im Zeichen dieser Strategie auch gestern wieder damit den Phönixgott und den Lootreaver umzulegen, damit wir den Weg zu Kael’thas so frei wie möglich zu haben.
Das ganze gestaltete sich aber wesentlich schwieriger als geplant. Was es genau war kann ich nicht sagen auf jeden Fall bereitete uns schon Phase 1 unsagbare Schwierigkeiten und so starben uns immer wieder Tanks weg obwohl die Heilung eigentlich locker hätte ausreichen müssen.
Irgendwie bekamen wir ihn dann doch down und die Loots waren mal wieder so unterirdisch wie jede Woche. Wenn der Respawn an ihm nicht so immens wichtig und so extrem nervtötend wäre, dann würde man den ollen Vogel weiter seine Bahnen ziehen lassen, denn was er dabei hat interessiert mal so überhaupt gar nicht.
Auch Lootreaver machte etwas Zicken, ging dann aber im zweiten Try extrem routiniert down. Dabei sei erwähnt das der Lootreaver wieder funktioniert und die Bossmods wieder feine Meldungen raushauen wenn man Ziel eines Orbs wird. Wir haben dennoch die Taktik nicht wieder umgestellt, denn die Hunter Orbkite Taktik funktioniert und unsere Heiler bekommen das hin, warum also der Stress.

Leider war die Zeit extrem fortgeschritten und ein durchtrashen bis zu Kael’thas machte nicht wirklich viel Sinn. Also ging es nach Mount Hyjal. Die Trashwellen verliefen recht locker, Winterchill kam und das große Drama nahm seinen lauf. Obwohl wir Winterchill nun schon massig oft umgedroschen haben und der eigentlich problemlos lief, lieferten wir dort unsere peinlichste Vorstellung ab. Wer warum woran Schuld ist will ich nicht wissen – Faktum ist jedoch das unser Tank die letzten 12 Sekunden seines Lebens keine Heilung außer den Ticks durch sein Erdschild erhielt. Zu diesem Zeitpunkt lebten jedoch 6 Heiler und einer wurde gerade von einem nicht Heiler gerezzt. Man versuchte noch zu retten was zu retten ist, hier und da hatte man weitere Verluste. Bis ein neuer Tank die Aggro aufgebaut hatte und dieser dann ausreichend geheilt wurde verging Zeit und durch die auch ausgedünnte Heilerschaft gingen hier und da weitere Spieler durch Winterchills Attacken down. In einem Krimmi zergte man den Boss von 54% runter und bei 1% verschied dann auch der zweite MT zum Glück hatten wir noch ein paar DDs und Lady Proudmoore die Winterchill dann endlich den Todesstoß verpassen konnten. Lootechnsich wurden wir dafür jedoch ganz gut belohnt. Neben dem Dolch der jetzt schon ich weiß nicht wie oft dabei war droppte zum zweiten mal sein erlesenes Offhand Item für Caster welches auf für über 2k DKP wegging. Was ich jedoch sehr schade finde ist das er für einige Specs gute Armschienen in der Loottable hat davon bislang aber nur die für Caster und die für Schurken und Restodruiden rausgerückt hat. Hier wäre wirklich mal etwas Abwechselung für die vielen wartenden angebracht.
Anschließend ging es dann Richtung Anetheron. Welle 1 bis 6 verlief ohne Probleme, die Heiler hatten aber ordentlich Probleme und die Bomber auch weil unser Protadin vergessen hatte zu reppen und mit komplett zerstörtem Schild da stand – das sorgte für spürbar weniger Aggro und wesentlich mehr gefressener Heilung und relativ stark belasteten Manakonten. Dennoch schafften wir es durch die restlichen Wellen. Der Boss kam wir machten Dmg, der erste Infernal viel vom Himmel man sah den Einschlag…aber es spawnte keiner aus der Einschlagstelle. Es dauerte etwas der nächste Infernal viel vom Himmel. Doch auch aus dieser Stelle spawnte kein Infernal. Auch der dritte erschein nicht und so wechselte unser Castercamp samt Heiler und Fr Tank zu Anetheron und man klopfte den Boss im simplen Tank & Spank runter. Der Loot war zum glück nicht buggy, nein der gute rückte sein gutes Zeug raus. Der Tankstab für unseren Feral und Bastion of Light für unseren Restoshammy. Somit sind haben unsere beiden Healshammys jetzt eine identische Waffen 6 Schild Kombo.

Kein toller Raidabend. Aber das ist egal 4 Bosse Down und der Weg zu Kael’thas frei. 4 wirklich große Loots was will man mehr. Wenn dafür die restlichen 3 Abende besser laufen dann soll das ok sein, man hat schon mal schwächere Tage. Also auf ein neues.


Meine kleine Kriegerin hat es inzwischen auf Level 20 geschafft. Zuvor hat sie zwei sehr lukrative Runs auf die Deadmines gehabt. Dort ist wirklich nahezu alles gedroppt was ich haben wollte. Umhang, Schwert von Van Cleef, die 1h Axt, verschiedene andere 1h Schwerter, zusätzlich noch die Hose die es als Questbelohnung gibt. Ich muss wirklich zusehen das ich möglichst schnell an die blaue geschmiedte Brustrüstung komme ich glaube die konnte man mit Level 21 oder so anziehen. Auf jeden Fall ist meine wie man sieht derzeit Waffentechnisch bestens ausgerüstet und so bin ich jetzt logischer weise auf dual wield umgestiegen, weil das IMHO einfach mehr Spaß macht. Erstens sind die Animationen mit zwei slashing weapons erste Sahne und zweitens hat man damit das Gefühl irgendwie schneller zu kämpfe subjektiv ist es einfach mehr Action und man hat auch nicht soviel Overkill wie mit dicken 2h Waffen und im Gegensatz zu Sword & Board ist es wirklich schneller da man so über die Nebenhand auch immer mal wieder Treffer landet die Wut bringen und sich somit für offensive Styles verbraten lassen. Zuletzt musste sie ziemlich viel herumreisen, momentan bin ich mir noch nicht so sicher wo ich sie denn weiter questen lassen werde. Zur Auswahl stehen für mich die quasi Menschenroute mit Westfall/Duswood oder aber ich könnte im Draenei Startgebiet die Questen zu Ende machen, wobei mir da zahlreiche Castermobs und der Mangel an intercept + pummel noch etwas schwer. Dann bliebe noch Darkshore + Ashenvale aber ganz ehrlich so verrückt bin ich nicht. Auch wenn ich später ein Nachtelfenmount haben möchte, so werde ich mir das Rufgrinden dort so angenehm wie möglich gestalten. Ohne Mount etc. kriegen mich da keine 10 Pferde noch mal freiwillig hin.
Ansonsten muss ich jetzt schon mal beginnen Materialien für eines meiner nächsten Upgrades zu sammeln:


Leuchtende silberne Brustplatte (Benötigt Stufe 24)

214 Rüstung
+14 Stärke
+6 Ausdauer


Material:
20 x Bronzebarren
2 x Moosachat
2 x Geringer Mondstein
2 x Schillernde Perle
4 x Silberbarren

Dienstag, 15. Juli 2008

Step by Step

Gestern Abend war der letzte Raid unserer Raidwoche. Das Ziel wie am Vorabend: Kael’thas Sunstrider. Beflügelt von unseren letzten Versuchen am Vortag legten wir los. Doch der Raid war nicht so konzentriert wie ich mir das gewünscht hätte. Nachdem wir dann den Trash gecleart hatten und die paar Neulinge eingewiesen hatten und noch mal ein paar kleine Tweaks an der Taktik vorgenommen haben legten wir los. Wir zeigten das wir Phase 1 und Phase 2 jetzt relativ sicher unter Kontrolle haben. Phase 3 lief mal so mal so. Je nachdem wie ungünstige Thaldred sich seine Ziele aussuchte. Hier gibt es noch Verbesserungsbedarf, ich denke der stellt sich aber einfach bei noch mehr Routine bei den Leuten ein, wenn wir dann kein großes Pech und verfrühten Toten haben und mit einem lebendigen Raid in Phase 4 kommen dann haben wir wirklich das Zeug den Encounter bald ganz in den Griff zu bekommen und ein Kill ist möglich.
Dann ereilte uns ein Disconnect von einem unserer Heiler und der Versuch scheiterte, nicht deswegen aber wenn der einzige Heiler eines Tanks auf einmal weg ist, dann kann das schon den Plan ein wenig aus den Fugen werfen. Anschließend hatten wir dann auch Respawn. Wir machten eine Pause und effektiv hatten wir keine vernünftigen Optionen woanders hin zu gehen.




Nach der Pause ersetzten wir unseren fehlenden Heiler durch einen weiteren Ranged DD, aus Ermangelung an heilenden Alternativen und clearten erneut den Trash, doch was wir da ablieferten war einfach desolat. Teilweise schon so, dass ich mich fragte „was wollen wir bei Kael’thas, vielleicht sollten wir erstmal den Trash tryen“.
Doch was ich Kibo und Moon hoch anrechne, sie blieben entspannt und witzig, machten kein großes Drama daraus und brachten keine Unruhe oder schlechte Stimmung in den Raid.
Bei den Trys nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild wie vor der Pause dennoch muss ich sagen das ich die Versuche dort ein wenig besser empfand, es waren kleine Steigerungen hier und da spürbar. Dann beim letzten Try des Abends platze dann der Knoten und es „lief einfach“. Dafür das wir immer noch keine 100% detaillierte Besprechung von Phase 4 gemacht haben und Phase 5 noch gar nicht erwähnt haben, schafften wir es Phase 4 komplett zu überstehen und Kael’thas sogar in Phase 5 zu bringen. Auch dort überraschte der Raid das wir erstaunlich viel erster Hand Erfahrungen sammeln konnten trotz schon zahlreicher Verluste und einer On the Fly Raideinweisung. Unser stattliches Ergebnis. Kael’thas Phase 5 auf 36%.








Ich denke dieser Try war goldrichtig und genau der richtige Cliffhanger zum nächsten Kael’thas Abend und ich hoffe das der Termin dann passt und die Leute „heiß“ sind den Sack endlich zu legen und unsere wohlverdienten Phiolen einzustreichen und damit den „Ritterschlag“ der uns ganz offiziell nach alten Regeln den T6 Content geöffnet hätte.
Insgesamt betrachtet hat Retribute diese Woche eine ganz beachtliche Performance hingelegt und eine der erfolgreichsten Raidwochen in der noch recht kurzen, aber feinen Geschichte abgeliefert. Die Maßnahmen des Ratskonvents sind gut umgesetzt worden, die Gildenleitung hat gut an einem Strang gezogen und ich möchte behaupten das wir ne Menge Spaß bei den Raids hatten. Außerdem macht es mich wirklich stolz wie weit wir gekommen sind. Sicher wir haben jetzt schon so 14 Trys an Kael’thas absolviert, aber da gehören auch 3 oder 4 vorzeitige Tryabbrüche dazu die schon oft in der ersten Phase endeten. Also würde ich sagen das wir noch ganz gut dabei sind und unsere Lernkurve sieht weiter vielversprechend aus. Wie der Titel schon andeutet arbeiten wir uns Stück für Stück immer weiter und kommen dabei dem Sieg jedes Mal etwas näher. Wenn wir nächste Woche wieder 4 gut befüllte Raids auf die Beine stellen können, dann ist ein neuer Gildenfirstkill wirklich sehr wahrscheinlich.



Ps. Ich habe damit begonnen eine Kriegerin hochzuziehen. Die Klasse ist Blizzard unglaublich gut gelungen wie ich finde. Skill macht in nahezu allen Situationen eine ganze Menge aus und lässt die Klasse wirklich scheinen. Ausserdem ist das Gameplay um einiges fixer als bei vielen anderen Klassen. Zusätzlich kann es nie verkehrt sein mal einen Tank, der immer Mangelware ist in der Hinterhand zu haben, auch wenn es vermutlich sehr lange Dauern wird bis dieser Char ins 70ger Endgame eingreift. Manchmal befürchte ich das es vielleicht gar nicht mehr passiert. Na ja – wir werden sehen. Anlass dafür war unter anderem die bisherigen Ankündigungen Blizzards auf der WWI und die Alphaleaks. Da gibt es einige, wie ich finde, sehr gelungene Ansätze, die wirklich Spaß auf einen Krieger machen. Dazu wird es in naher Zukunft auch einen eigenen Blogeintrag geben.

Montag, 14. Juli 2008

Besser als geglaubt…

verlief am gestrigen Abend unser Raid. Nachdem wir am ersten Tag ja Den Weg für unsere strategischen Encounter freigemacht hatten und am darauf folgenden Tag, Setupbedingt erst einmal den quasi „sicheren“ Loot eingefahren haben indem wir MH bis auf Archimonde leer machten. Blieben uns für den dritten Raidtag nur die T5 Endbosse und halbherzige Alternativen. Das Setup gestern war etwas durchwachsen. Zum einen nicht so viele Tanks, was gut ist für unsere beiden restlichen strategischen Encounter, bei einem sehr guten Setup was unsere Offensivpower angeht und das bei relativ wenig Melees. Lediglich unser Heilsetup war einfach nicht ausreichend. So mussten wir 3 unserer DDs zum umskillen schicken um einen Raid auf die Beine zu stellen.
Das Setup war sehr gut geeignet für Lady Vashj und hatte somit auch noch den Vorteil, dass dort auch noch einmal eine relativ gute Chance auf Mainloots und Major Upgrades bestand.
Ich hatte jedoch Befürchtungen, weil ich ja leider immer eher zu Schwarzsehen bei Raidencountern neige. Ich hatte wirklich die Befürchtung das unsere 3 DDs in ihrem Heiljob aufgrund der fehlenden Praxis einfach nicht genug Performance bringen.

Doch… weit gefehlt.

Ich wurde eines besseren belehrt. Schon der erste Versuch zeigte deutlich, dass wir diesen Abend alles dabei hatten um die Lady erneut auf die Bretter zu schicken. Phase 3 und Wipe bei ~11%. Der nächste Anlauf wurde von einigen Unsicherheiten, ein zwei extrem frühen Fehlern und nicht vorhandener Cooldowns zu einem Fehlschlag, dennoch war dieser schlechtester Try besser als alles was wir die letzten Beiden Abende an ihr abgeliefert hatten. Der Encounter steht und fällt bei uns derzeit noch mit der Ranged Dps. Wenn wir genug davon im Sack haben, dann können wir die Adds kontrollieren. Sicher hier und da passiert mal ein Unglück. Aber nichts was uns Dauerhaft von unserem Sieg abhalten würde. So auch gestern. Im dritten Try lag sie dann endlich. Die Loots ganz Nice. Unser Sv mit einem kleinen Upgarde für seine Schuhe und IMHO den besten Sv Stiefeln was AGI angeht. Ob es Schuhe gibt die etwas rundere Stats haben und den Damage von ihm auf kosten des Supports dicker Boosten weiß ich nicht genau, ist aber auch egal. Die Teile sind auf jeden Fall sehr gut bei ihm aufgehoben. Ansonsten war der Heilkolben mal wieder dabei, was mich sehr freut. Somit sind jetzt unsere beiden Healshammys exellent auf ihren beiden Waffenslots ausgerüstet. Mit MH und ZA Schild sowie jeder mit dem Vashj Kolben sind sie damit auf jeden Fall extrem gut equippt. Das freut mich sehr, da sie eine extrem hohe Aktivität haben, Gruppenheal eine wichtige Sache in BC Raids geworden ist und sie eine sehr hohe und dabei Konstante Leistung fahren. Ich bin sehr stolz auf unsere Healschmanen.
Ansonsten gab es natürlich noch T5 Helme. Hier schlug unsere Eule zu die somit beim nächsten Raid mit dem 4er Setbonus vom T5 aufschlägt. Wenn ich es recht in Erinnerung habe dürfte sich das recht positiv bemerkbar machen und bei dem Equipstand einen Wechsel von Wrath auf Starfire jetzt endlich perfekt machen. Zumal sie so durch den Setbonus und endlich durch einen der Hexerflüche Dmg Buffs bekomtm die es leider für Natur so nicht gibt, was auch ein großes Manko der Eleshammys darstellt, welche selber nicht so gut von Synnergien profitieren, wie andere Klassen.
Weiterhin schlugen zwei weitere DDs zu. Kibo und einer unser Mages der schon sehr lange dafür gespart hatte wurden endlich für ihre Geduld belohnt.

Da der Raid noch wirklich ausreichend Zeit hatte wechselten wir nach einer kleinen Verschnaufpause in die Festung der Stürme um erneut Kael’thas einen Besuch abzustatten. Der Trash lief noch ein klein Wenig besser als am letzten Abend und man merkte trotz der Späße im TS, dass Leute konzentriert und vor allem hoch motiviert waren. Nach einer detaillierten Lagebesprechung der ersten 2 bis 3 Phasen gab es dann auch den Pull. Schnell wurde Deutlich das wir in der Raidleitung unsere Hausaufgaben gemacht hatten, nach der Auswertung nach dem letzten Raid, um den Kampf besser auf uns Anzupassen und eine Taktik zu finden die für uns funktioniert. Das Ergebnis 4 extrem gute Tries. Die Lernkurve war deutlich sichtbar. Nach jedem Try kurz zusammengefasst, knappe Erläuterungen um kleiner Fehler in Zukunft zu vermeiden und erneut losgelegt. Der letzte Try des Abends verlief wirklich extrem gut. Phase 1 und 2 war vollkommen im Griff. Phase 3 noch nicht ganz, aber man sieht, dass wir auf dem Weg sind. Leider erlitten wir halt in Phase 3 noch ein paar zu viele Verluste. Wir konnten Phase 3 abschließen und wirklich Phase 4 ansehen wo wir nur noch Kael’thas selbst als Gegner haben. Aber da schon 3 unserer Heiler tot waren, fehlte es auch gegen Ende Phase 3 schon hier und da an Heilung so dass einige andere als Kollateralschäden an dem Conflag von Capernian zu Grunde gingen. Dieser Trend setzte sich dann einfach fort. Die verblieben Heiler leisten noch großes. Sie konnten den verbleibenden Raid solange durchheilen, dass wir sowohl das mit dem Schild, dem Pyroschlag, Dem Übernehmen sowie die spawnenden Phönixe und deren Eier in Aktion erleben konnten. Wie in dem Bild oben zu sehen klauten wir dem guten insgesamt sogar soviel Lebenspunkte das wir ihn auf 69% brachten, leider habe ich davon keinen Screenshot mehr.

Ich bin mal gespannt ob wir Heute Abend wieder ein passendes Setup zusammen bekommen mit dem Wir uns daran machen können Phase 3 auch 100% in den Griff zu bekommen um damit dann Phase 4 genauer in Augenschein nehmen zu können.
Aber selbst wenn nicht Retribute hatte bislang 7 tries an Kael’thas Sunstrider und wir sind kontinuierlich besser geworden und haben ihn in Phase 4 auf 69% geklopft. Für nur 7 tries auf jeden Fall eine beachtliche Leistung, mit der wir uns nicht zu verstecken brauchen.


PS. Hier noch ein kleines Schmankerl welch "hochwichtigen" Dinge während so eines Progress Abends in einem Offizierschannel beredet werden.

Samstag, 12. Juli 2008

Pimp my Damage – Khalen der Damage Doktor

Ich weiß, der Titel ist bewusst provokant gewählt. Aber in letzter Zeit häufen sich die die Whisper bei mir bezüglich „wie spiele ich meinen Hunter besser“, „was muss ich tun um im Dmg Meter weiter nach oben zu kommen“, „ist Item A besser als Item B“ usw.
Das Kuriose daran ist das es inzwischen manchmal sogar Leute sind die auf anderen Realms spielen oder aber Jäger mit denen ich noch nie vorher gesprochen habe, die sich bei mir melden und sagen „Du hast XY sehr geholfen und tüchtig DMG bei dem rausgeholt kannst du das auch bei mir machen.“ Oder aber „Jemand hat mir erzählt das Du ein wirklich guter Hunter bist und daher wollte ich dich mal fragen ob Du mir auch ein paar Tipps geben kannst.“
Was mich dabei verwundert hatte das es nicht nur Jäger sind die noch irgendwo beim Leveln in der Scherbenwelt auf mich aufmerksam werden oder Leute die gerade frisch 70 geworden sind.
Nein zuletzt häufen sich auch Leute die schon durchaus in passablem Lilaequip stecken und dennoch findet man bei diesen Leuten bisweilen mindestens ebenso viel Unwissen und grobe Schnitzer, wie bei den Leuten die sich mit voll grünem Equip alleine durch Strangle questen.
Was mich bisher jedoch am meisten überrascht hatte, war ein solcher Whisper von einem durchaus respektierten Hunter auf unserem Server, der bei einer Gilde spielt die bei weitem weiter durch den Content war zu dem Zeitpunkt als wir und dessen Equip zum damaligen Zeitpunkt auch noch einige Zacken über meinem lag. Aber auch dieser Person konnte ich weiterhelfen.
Ein anderes schönes Erlebnis war eine Power-PuG einer Top 5 Allianzraidgilde auf unserem Realm wo sie eines Samstags-Nachmittags mich anschrieben ob ich nicht Lust hätte eben fix Gruul umzuhauen. Ich willigte ein stellte fest das wir nur 17 in der Raid-Gruppe waren. Ich wurde in die Instanz geportet, es wurde gebufft und gepullt. Mit dabei ein Jäger von deren Gilde. Ausrüstung: Archimonde Bogen, BT Waffe, 4 von 5 T6 usw. Skillung BM-Cookie-Cutter genau wie meine. Wir wurden zusammen in eine Gruppe gesteckt. Ich freute mich, weil ich jetzt mal unter gleichen Bedingungen in einem recht Hunterfreundlichem Fight schauen konnte ob ich auf „deren“ Niveau mitspielen konnte. Das Ergebnis. Ich konnte. Platz 2 im Dmg Meter. Knapp vor mir ein ziemlich dick equippter T6 Schurke mit Azzinoth Mainhand. Der andere Hunter nur „leicht“ abgeschlagen auf Platz 4. Der Abstand durchaus sichtbar.
Die oben beschriebenen Vorkommnisse sind unter anderem große Motivationsfaktoren meine Hunter Guides zu schreiben.

Freitag, 11. Juli 2008

Die Strategie geht auf

Da wir am ersten Raidabend der Woche ja Strategisch die Wege frei gemacht haben und somit auch gleichzeitig auch der unliebsame Content hinter uns liegt, hatten wir am gestrigen Abend die volle Auswahl. Da unser Setup für Kael’thas und Vashj nicht wirklich Bombe war, entschieden wir uns für die „sicherste“ Alternative und gingen nach Mount Hyjal.
Schnell stellte sich heraus das obwohl die Bombpower nicht ganz so dick war wie sonst war sie vollkommen ausreichend, aber auch die anderen DDs drückten richtig drauf. Der Raid war hoch konzentriert und motiviert. Es wurden Späße gemacht und trotzdem leidete der Raid nicht darunter.
Butterweich und schnell gingen die Bosse von Winterchill bis Azgalor im 1st Try down.
Mein persönliches Highlight waren auf jeden Fall natürlich meine neuen Schuhe Quickstrider Moccasins welche ich gleich vor Ort mit einem 10 Agi und einem 10 Hit Stein sockelte und in der Raidpause suchte ich mir in Shatt fix einen Verzauberer für +12 Agi auf die Schuhe. Mit diesem Loot legte ich wie ich das schon öfter in diesem Blog schrieb einen wichtigen Grundstein für spätere Loots. Das Itemmangement für einen Hunter wird im T6 Content doch etwas schwieriger als man denkt. Die Lootoptionen sind überschaubar, dennoch werden einige Konzepte unterstützt. Dabei ist es jedoch wichtig ein Auge auf seine Trefferchance zu haben. Ich bin etwas von meiner sklavischen Doktrine Hitcapped um jeden Preis abgekommen, was jedoch nicht heißt, dass ich es gut finde wenn man als Hunter mit weniger als 8% Hit rumrennt. Man sollte zusehen das man die anderen Stats maximal Boostet und dabei halt immer noch 8% bis 9% Trefferwertung erreichen. Wie schon gesagt auf vielen Items auf meiner Wunschliste fällt die Trefferchance weg und so muß ich versuchen auf den quasi noch „freien“ Slots möglichst gute HIT Items zu besorgen um nicht in eine Sackgasse zu geraten. Für dieses Spielchen stehen mir auf Dauer (vor Sunwell) nur Ringe, Schuhe, Gürtel, Melee und Halskette zur Verfügung. Hinzu kommt das ich auf einigen Slots wirkliche Juwelen mein Eigen nenne und diese nur wenn gar nichts anderes mehr geht in die Bank legen würde.
Der ein oder andere mag vielleicht an meinem Equip sehen, dass ich mich „versockelt“ habe. Denn der 10 Hit Stein wäre bei weitem nicht nötig gewesen. Ein 5 Agi & 5 Hit Stein hätte es auch getan. Aber das ganze war natürlich geplant.^^ Ich rechne schon mit zukünftigen Loots die dann ein Umsockeln nötig gemacht hätten. Die Rede ist vom Kael’thas Ring. Wenn ich diesen Anlege, so verliere ich dort 18 Hit Rating, was auch wieder über 1% sind. Dies werde ich dann durch den Sockelstein zumindest ein bisschen Auffangen. Überhaupt wird der der Loot einige Änderungen nach sich ziehen. So werde ich vermutlich 2 meiner alten Sockel rausschmeißen. Der 10 Crit stein aus meiner Brustrüstung wird ebenfalls gegen einen 10 Hit Stein ersetzt und aus meinem Gürtel fliegt der Grüne Stein (5 Crit & 7 Stam) den ich nur drin hatte um meinen Metasockel aktiv zu halten raus und wird durch einen 5 Agi & 5 Hit Stein ersetzt. Dadurch habe ich dann wieder massig Trefferwertung und habe die Chance sogar den Verlust des Kurator Rings völlig zu Kompensieren. Da ich derzeit über 200 Heromarken herumliegen habe, wird eich mir Heute schon für 60 Marken den Ring holen, denn der ist wirklich extrem Klasse und überlege das ich bei einer Zukünftigen Umsockelung sogar noch Hitverluste vom Hydross Ring verkraften kann und könnte somit den Markenring sowie den Kael’thas Ring gleichzeitig Benutzen. Durch die Umsockelungsaktion habe ich aber auch jetzt schon einen entscheidenden Vorteil gewonnen. Ich konnte die Attumen Halskette rauswerfen und durch Shattered Sun Pendant of Might ersetzen. Das Bedeutet im Zweiten zu das ich nun kein Boss und kein Trashmob Equip mehr besitze und konnte somit auch im Inventar wieder Platz machen und 2 Items auf meine Bank verbannen. Ach ja ganz vergessen hier noch ein schickes Bild meiner neuen Prachtstücke.

Weiterhin sei noch zu berichten das die Nachfolgergilde die sich zu einem Teil aus der Gilde formte nach einem Gildendrama in alle Winde zerstreut hat. Wir haben wie es jetzt aussieht davon auch Partizipiert und haben einen neuen Schattenpriester für amtlich dreckige Gesichtsschmelzung verpflichten können. Das schöne daran. Er ist ein Raider der alten Schule hat, also durchaus einiges an Erfahrung und drückt richtig gut auf die Tube. Wenn die Aktivität stimmt und das wird sie wohl seinen Aussagen nach zu Urteilen, wird er unser Schattenpriester Team gut verstärken. Sobald Glojn wieder richtig aktiv wird, was ich doch schwer hoffe haben, wir damit zwei wirklich hochkarätige Spieler und ich hoffe, dass wir unseren dritten Schattenpriester auch noch ein klein wenig coachen können, damit er auch noch ein wenig mehr Druck macht. Das Equip dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Anschließend besuchten wir noch Lady Vashj, weil der Dmg so gut war und wir noch massig Zeit übrig hatten. Ich war allerdings nicht so optimistisch aufgrund des Setups. Denn der Dmg war einfach ungünstig verteilt. Nur 1 Hunter. Bei allen bisherigen Kills hatten wir 4 dabei. Surenda und Gauldoth mit 2h Waffen nicht optimal für den Kampf geignet, wobei Gauldoth mit Intercept und seinen Skills besser geeignet ist Burstdmg auf die Mobs zu machen, als Surenda. Des Weiteren hatten wir IMHO einen Tank zuviel dabei und zusätzlich noch einige Leute die den Fight nicht kannten.
Phase 1 lief wie gewöhnlich und wie erwartet. Auch hier konnte man den immensen Schaden den wir dabei haben wieder sehr gut sehen. Dann starte Phase 2. Diese lief wesentlich besser al sich erwartet hatte, insgesamt scheiterte es jedoch einfach daran das viel von unserem Dmg Potenzial an den Treppen notgedrungen vergeudet wurde und die wenigen Ranged DPS die für die Adds in der Mitte verantwortlich waren leisteten zwar einen hervorragenden Job, aber konnten einfach nicht das aufbringen was nötig war um die Phase 2 zu überstehen. Dennoch kennen jetzt wieder einige mehr den Encounter und ich denke das wir sie bald wieder legen werden.