Donnerstag, 8. Februar 2007

Kino/Film: Saw 2

Was passiert wenn man einen Überraschungserfolg mit einem Low Budget Film landet – richtig man bekommt ein dickeres Budget und dreht gleich einen Sequel hinterher. Da der ursprüngliche Film zu 99% nicht als Fortsetzung geplant war, weil man an den großen Erfolg nicht geglaubt hatte, handelt man sich in der Regel in dem Nachfolger meistens ein paar Logikfehler ein bzw. die Hauptcharaktere und deren Motivation müssen eigentlich in Frage gestellt werden, weil in der Regel die eigentliche Handlung meistens schon im ersten Teil abgeschlossen war. Ganz so schlimm ist es bei SAW II nicht gewesen, aber dennoch ein bisschen von allem steckt drin. Es ist ganz natürlich, dass eine Fortsetzung nicht so frisch, originell und unverbraucht sein kann wie der erste Teil einer Reihe, dennoch macht sich dies bei diesem Film schon stark bemerkbar, da er sich gerade durch diese Attribute ausgezeichnet hatte. Dennoch hat man immerhin versucht, nicht einfach den ersten Teil zu kopieren sondern wollte einen Schritt weiter gehen. Dabei ist dann eine art SAW meets the Cube herausgekommen. Wobei bei the Cube ja in der Vergangenheit genau das gleiche passiert ist und man einige ganze Reihe von (eher schlechten) Filmen dieser Thematik nachgeschoben hat.
Zu Anfang sehen wir also in der Einleitung wie ein Proband auf die „Probe“ gestellt wird, dabei ist aber selbst diese Falle nicht besonders Originell (was evtl. auch beabsichtigt sein könnte wenn man die Auflösung des Filmes bedenkt). Das macht es aber nicht besser, dass die Falle nicht wirklich originell ist. :)
Als dann sehen wir einige Leute die durch ein mit fallen gespicktes Haus laufen und den Tests und Psychospielchen von Jigsaw ausgeliefert sind. Allerdings sind einige der Fallen doch dann eher Harmlos im Vergleich zu dem was man teilweise auch nur kurz im ersten Teil sehen konnte. Die Gruppe im Haus splittet sich schon sehr früh von selbst und der zweite Handlungsstrang mit dem Detective kommt IMHO der Sache nicht wirklich zu gute, obwohl sie eigentlich sogar die interessantere Handlung ist, weil man sich auf die beiden Charaktere, den ermittelnden Detective und die von Jigsaw wesentlich besser konzentrieren kann. Im Haus dagegen geht mir das alles viel zu schnell die Charaktere haben gar keine Zeit zu wirken und sich zu entfalten und man erfährt nahezu nichts über sie als zwei oder drei Stichpunkte. Man hetzt von Falle zu Falle ohne sie eigentlich großartig in Szene zu setzten. Obwohl Action da ist kam es mir dennoch so vor, als plätschert der Film so vor sich hin. Ein richtiger großartiger Eindruck bleibt nicht zurück. Man kann ihn ohne zu murren weggucken, aber wenn man ihn nicht gesehen hat dann hat man auch nichts verpasst. Diese Film bleibt weit hinter dem ersten SAW zurück, der wesentlich cleverer und intensiver war als dieser Streifen.

1 Kommentar:

michel hat gesagt…

also saw 2 fand ich sauschlecht. saw 1 war super und mal was neues aber die fortsetzung (alle eigentlich) sind so mies...
hier noch eine andere kritik:
http://www.res-dead.de/dailydead/Saw_II